Schwerpunkte

Omdia

Die Top-Ten der Halbleiterhersteller bauen Marktanteil aus

23. September 2020, 10:00 Uhr   |  Newsdesk st

Die Top-Ten der Halbleiterhersteller bauen Marktanteil aus
© Omdia

Unter den zehn größten Halbleiterherstellern mussten nur wenige Unternehmen im zweiten Quartal 2020 Umsatzrückgänge melden.

Laut einer Marktanalyse von Omdia (Marktforschungsbereich von Informa Tech, der nach der Übernahme der Mehrheit von IHS Markit durch Informa Tech gegründet wurde) konnten die zehn größten Halbleiterhersteller trotz schlechtem Marktumfeld auch im zweiten Quartal einen Umsatzzuwachs erzielen.

Die Analysten von Omdia beziffern die Wachstumsrate unter den Top-Ten der Halbleiterindustrie im zweiten Quartal 2020 mit 2,4 Prozent. Ein treibender Faktor für das Wachstum sind die verstärkte Nachfrage nach PCs und Server aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie. Zusätzlicher.

Auf den gesamten Halbleitermarkt bezogen haben die Analysten einen Zuwachs von 1,1 Prozent ermittelt. Die zehn größten Halbleiterunternehmen erzielten zusammen im zweiten Quartal einen Umsatz in Höhe von 65,2 Mrd.

Dollar.

Ron Ellwanger, Senior Research Analyst bei Omdia, erklärt, dass die Top-10-Halbleiterunternehmen einen immer größer werdenden Teil des Halbleitermarktes kontrollieren. Laut seiner Aussage konnten die Unternehmen im Vergleich zur gleichen Zeit des letzten Jahres fast 3 Prozentpunkte Anteil am Gesamtmarkt hinzugewinnen (von 55,6 auf 58,5 Prozent). »Noch beeindruckender ist die sechsmonatige Wachstumsrate der Top-10 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Sie legten um 12,6 Prozent zu, während die Nicht-Top-10 nur um 3 Prozent zulegen konnten.«

Speicherhersteller legen weiterhin schnell zu, auch im zweiten Quartal 2020. Die DRAM-Umsätze stiegen um 15,9 Prozent, während der Umsatz mit allen Speichern nur um 10,1 Prozent wuchs. Die Umsätze mit NAND-Speichern wuchs im zweiten Quartal ebenfalls, dank der Nachfrage nach SSDs. So stieg der Umsatz mit diesen Speichertypen sequentiell um 4,9 Prozent. Wobei die Analysten noch darauf hinweisen, dass die Wachstumsrate im Speicherbereich zum Teil auch auf höhere durchschnittliche Verkaufspreise (ASP) sowohl für DRAM als auch für NAND zurückzuführen ist.

 

Michael Yang, Research Director Manufacturing Components bei Omdia, fügt hinzu: »Im ersten Halbjahr 2020 wurde der Ausbau mit Hyperscale-Rechenzentren wieder aufgenommen, so dass die Nachfrage nach DRAMs im Vergleich zum Vorjahr deutlich anstieg. Der Anstieg der ASPs für Server-DRAM-Module startete bereits im 1. Quartal 2020 und setzte sich im 2. Quartal fort, wodurch der DRAM-Markt auf einen Umsatz von 16,8 Mrd.

Dollar anstieg.«

SK Hynix und nVidia erreichen stärkstes Wachstum

Während bei den zehn größten Halbleiterhersteller die Speicherhersteller, insbesondere SK Hynix, die Wachstumsraten anführen, konnte Nvidia im 2. Quartal 2020 mit 9 Prozent den zweithöchsten Umsatzzuwachs erreichen und zwar aufgrund der gestiegenen Nachfrage im Server-, Cloud- und Spielemarkt.

Während Intel in seinen Rechenzentrums- und Speichergruppen ein Wachstum verzeichnete, gingen die übrigen Geschäftsbereiche geringfügig zurück, was in der Summe zu einem Rückgang der Quartalsumsätze um 0,3 Prozent führte. Mit dem Umsatzrückgang steht Intel aber nicht allein, auch Qualcomm und Texas Instruments mussten Umsatzrückgänge im zweiten Quartal melden.

So ging der Quartalsumsatz von Qualcomm um 6 Prozent zurück. Die Analysten führen diese Rückgang darauf zurück, dass sich Qualcomm im zweiten Quartal auf den High-End-Smartphone-Markt konzentrierte. Der Umsatz von Texas Instruments wiederum ging um 3 Prozent zurück, was auf den schwächelnden Automobilmarkt zurückgeführt wird. Außerhalb der Automobilbranche konnte TI nämlich ein Umsatzwachstum erzielen. Kevin Anderson, 'Practice Lead | Power, Automotive and Industrial Semiconductors', bei Omdia, erklärt: »Die Umsätze von TI mit Halbleitern, die nicht in die Automobilindustrie wandern, stiegen im zweiten Quartal um 6 Prozent.« Treibende Faktoren für Anderson sind in dem Fall die steigende Nachfrage aufgrund von Home-Office, Home-Schooling, eine stärkere Nachfrage im Bereich des Infrastrukturgeschäfts sowie Wachstum im medizinischen Umfeld und Industriemarkt.

Kioxia verdrängt Infineon

Unter den ersten neun Unternehmen der Top-Ten der Halbleiterindustrie ist die Rangfolge gleich geblieben. Nur Infineon Technologie wurde von Kioxia, frühere Toshiba Memory, aus der Rangliste verdrängt und das obwohl das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 2,6 Prozent gemeldet hat. Infineon musste allerdings einen Umsatzrückgang von 10,1 Prozent im zweiten Quartal verkraften. Der Umsatzrückgang bei Infineon wird von den Analysten hauptsächlich auf das Automobilsegment zurückgeführt. Und hier sind die ermittelten Zahlen sehr beunruhigend: Der gesamte Halbleiterumsatz im Automobilbereich leidet weiterhin unter den Auswirkungen von COVID und ging im zweiten Quartal um 20,9 Prozent zurück.

 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Automotive-ICs wachsen am schnellsten
Die größten NOR-Flash-IC-Hersteller
Abgesackt auf das Umsatzniveau von 2016
Wachstum trotz Corona-Krise
Schnelles Wachstum, Chancen für Foundries und IDMs
Wachstumsschub für NAND-Flash-ICs
Halbleitermarkt 2020 legt um 3 Prozent zu
Zugewinne im zweiten Quartal
Über 20 Prozent plus für TSMC

Verwandte Artikel

IHS iSuppli