Software für Fuhrparkmanager

Lkw-Flotten möglichst ökologisch betreiben

24. Januar 2022, 9:15 Uhr | Kathrin Veigel
Migros Lkw emissionen
Alternative Antriebe senken den CO2-Ausstoß im Güterverkehr: Wasserstoff- und Biogas-Lkw von Migros.
© Migros

Here ermöglicht es mit einem neuen Software-Tool, die CO2-Emissionen von Lkw mit verschiedenen alternativen Antriebssystemen für beliebige Routen zu berechnen. Damit sollen Logistiker erkennen können, auf welchen Routen am besten Wasserstoff-, Elektro-, Biogas- oder Biodiesel-Lkw eingesetzt werden.

Das von dem Navigationssoftwarehersteller Here angebotene Software-Tool basiert auf einer Zusammenarbeit zwischen Migros und der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa. Im Rahmen seiner Dekarbonisierungsstrategie suchte Migros wissenschaftliche Unterstützung zur Umstellung seiner Lkw-Flotte auf erneuerbare Energie. Gemeinsam entwickelten Migros und Empa daher eine Software, die die Transformation der Migros-Fahrzeugflotte auf CO2-arme Antriebe unterstützt.

Mit Hilfe der Software kann der Einsatz von Lastwagen mit alternativen Antrieben und erneuerbaren Treibstoffen wie Wasserstoff, Elektro, Biogas und Biodiesel hinsichtlich Leistung, Reichweite, Nutzlast und Kosten für individuelle Routen analysiert und gleichzeitig die real zu erwartenden CO2-Einsparungen im Vergleich zu Diesel-Lastwagen berechnet werden. Dank einer Anbindung an Ökobilanzdatenbanken lassen sich auch synthetische Treibstoffe integrieren.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Testphase bis 31. März 2022

Die ISO- und DIN-zertifizierte Software ist bei Migros unter dem Namen »M Opex Tower« bereits seit einigen Monaten im Einsatz. Bei Here wird sie unter dem Namen »CO2 Insights« ab sofort ins Softwareprogramm aufgenommen und ist nun für Logistik-Dienstleister aus aller Welt verfügbar. Bis zum 31. März 2022 kann die Software von allen Here-Kunden kostenlos genutzt und evaluiert werden. 

Der der Software zugrundeliegende mathematische Ansatz ist als »Willans-Approximation« bekannt und wird bis heute weltweit in vielen Studien im Bereich von Energiewandlern eingesetzt. Benannt ist sie nach seinem Erfinder Peter Willans aus England, der im späten 19. Jahrhundert seine Beobachtungen an Dampfmaschinen in dieser Form dargestellt hat. Empa-Forscher hatten den Ansatz zur Auswertung von Fahrzeugverbrauchsdaten genutzt und damit gezeigt, dass dieser nicht nur für Verbrennungs- oder Elektromotoren, sondern auch auf Gesamtfahrzeuge anwendbar ist.

Im Rahmen der Zusammenarbeit von Migros und dem Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) im Bereich der Dekarbonisierung entstand dann die Idee, diesen Ansatz für eine Software-gestützte Flottentransformation der Migros-Lastwagen auf CO2-arme Antriebe einzusetzen.

»Die Transformation ganzer Flotten ist wesentlich komplexer als die Erprobung einzelner Lastwagen mit alternativen Antrieben oder Treibstoffen«, sagt Christian Bach, Leiter der Abteilung Fahrzeugantriebssysteme bei der Empa. Die Heterogenität der Transportaufgaben sei hoch und mit Mittelwertmodellen nicht ausreichend genau abbildbar, deshalb müsse man jede einzelne Fahrt individuell betrachten.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

EMPA St. Gallen