Sensoren für autonomes Fahren

Velodyne Sensoren auf Nvidia DRIVE Fahrplattform verfügbar

20. März 2019, 15:00 Uhr | Andreas Pfeffer
Umgebunsabbild durch LiDAR-Sensoren
Die Velodyne-Sensoren ermöglichen ein hochauflösendes Abbild der Fahrzeugumgebung in Echtzeit.
© Velodyne

LiDAR-Produkte von Velodyne erfassen umfangreiche Wahrnehmungsdaten und sind nun für das Testen und Validieren auf der autonomen Nvidia DRIVE Fahrplattform verfügbar. Die vollständige 360°-Rezeption in Echtzeit ermöglicht eine hochpräzise Lokalisierung und Wegplanung.

Die Surround-View-LiDAR-Produkte von Velodyne ermöglichen eine vollständige Umgebungserkennung in Echtzeit sowie eine hochpräzise Lokalisierung und Wegplanung. Die Sensoren sind nun auf der autonomen Nvidia DRIVE-Fahrplattform verfügbar. Zudem sind die Eigenschaften der Velodyne-Sensoren auf Nvidia DRIVE Constellation verfügbar – einer offenen, skalierbaren Simulationsplattform, die groß angelegte, bitgenaue Hardware-in-the-Loop-Tests von autonomen Fahrzeugen ermöglicht. Die Software DRIVE Sim simuliert LiDAR- und andere Sensoren und stellt die Eingänge eines selbstfahrenden Autos in der virtuellen Welt mit hoher Genauigkeit dar.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
LiDAR-Sensoren von Velodyne
Alpha Puck, Velarray und VelaDome von Velodyne.
© Velodyne

Velodyne bietet ein breites Portfolio an LiDAR-Produkten für Fahrerassistenzsysteme und autonome Fahrzeuge. Die Sensoren haben sich bewährt und ergänzen beispielsweise unterschiedliche Assistenzfunktionen der Stufe 2+, einschließlich Automatic Emergency Braking (AEB), Adaptive Cruise Control (ACC) und Lane Keep Assist (LKA).


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

NVIDIA Corporate