Elektroniknet Logo

Mitmach-Messe Forscha in München

»Entschuldigung, was ist ein Zukunftsmarkt?«

Forscha
Ca. 4.800 Besucher:innen, über 40 Experimentier- und Mitmachstationen, Expertenvorträge und Diskussionen, Schlagermatinée und Science Slam - das waren die Münchner Wissenschaftstage vom 8. bis 11. Oktober gemeinsam mit der Mitmach-Messe Forscha.
© MPA/i!bk

MINT-Experimentierstationen, Science Slam, Escape Game und viele Diskussionen - auf der diesjährigen Forscha waren Schüler:innen den großen Zukunftsfragen auf der Spur und fragten den Ausstellern Löcher in den Bauch. Wir haben ein paar Eindrücke eingefangen. 

Erwachsene gebrauchen gerne Begriffe wie "Zukunftsmärkte" oder "Rohstoffknappheit", wenn sie die Bedeutung von Technik für Wirtschaft und Gesellschaft veranschaulichen wollen.

Auf der Forscha, die vom 8. bis 11. 2021 in München stattfand, ließen sich die Schülerinnen und Schüler aber mit Buzzwords nicht abspeisen: Wieviel Gold genau steckt in einem Handy und was ist es wert? Was passiert, wenn man im einem Cyanid-See zur Goldgewinnung badet? Ist es gerecht, Rohstoffe in armen Ländern zu gewinnen? Warum passiert so wenig gegen die Klimakrise? 

Am Freitag, dem ersten Tag der Münchner Wissenschaftstage/Forscha waren es vor allem Schulklassen, die sich auf dem Geländer des Deutschen Verkehrsmuseums tummelten um Vorträge, Diskussionen, Workshops und Mitmachaktionen zu besuchen und anhand der Exponate des Museums Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Mobilität zu erleben.  

Wir haben ein paar Impressionen im Video eingefangen. 

„Einfach machen“ war das Motto auf der Mitmach-Messe Forscha, die sich an jedes Alter richtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet