Schwerpunkte

Auto-Chip-Knappheit wird abnehmen

Folgt jetzt eine Knappheit für Smartphones?

26. Juli 2021, 08:31 Uhr   |  Iris Stroh

Folgt jetzt eine Knappheit für Smartphones?
© Nuthawut/stock.adobe.com

Die Einführung der neusten Smartphones könnte sich aufgrund der Halbleiterknappheit verzögern

Die Halbleiterknappheit, die die Welt erfasst hat, könnte bis weit in das Jahr 2022 andauern und als nächstes die Smartphone-Produktion treffen.

Der Automobilsektor hat in diesem Jahr am meisten gelitten, aber die Versorgung des Sektors könnte sich relativ bald verbessern, da China einen Teil der Produktionsnachfrage aufnimmt, die Taiwan nicht befriedigen konnte, sagte ING Greater China Chefvolkswirtin Iris Pang diese Woche im Reuters Global Markets Forum.

Bei Reuters heißt es weiter, dass taiwanische Halbleiterunternehmen ihre Produktion in China angekurbelt haben, da Stromausfälle und die laufenden COVID-19-Maßnahmen die Fabrikproduktion und den Hafenbetrieb in Taiwan gestört haben. Laut Pang hat das BIP in China durch die Chip-Knappheit 5 Prozent zugelegt. Pang sagte voraus, dass Smartphone-Hersteller das nächste Segment sein werden, das mit Lieferengpässen konfrontiert sein wird. »Taiwanische Halbleiterfirmen produzieren Chips für Autos, daher sollte der Chipmangel für Autos in ein paar Wochen behoben sein, aber das Problem des Chipmangels in anderen Elektroniksegmenten bleibt bestehen«, sagte Pang und fügte hinzu, dass dies die Auslieferung einiger neuer Smartphone-Modelle verzögern könnte. Laut Pang würden sogar Krypto-Miner nach Wegen suchen, »gebrauchte« Chips zu recyceln, was sie dahingehend interpretiert, dass die Knappheit nicht verschwinden wird.

Dan Hutcheson, CEO von VLSI Research, geht davon aus, dass die Halbleiterindustrie in diesem Jahr zwischen 21 und 25 Prozent wachsen könnte, das stärkste Wachstum seit 2010. Im bisherigen Jahresverlauf hat der Philadelphia SE Semiconductor Index (.SOX) den technologielastigen Nasdaq Composite (.IXIC) mit einem Plus von über 16 Prozent gegenüber 13 Prozent übertroffen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet