Schwerpunkte

Mentor und STMicroelectronics

Mit »Nano 2022« Halbleiter-Design und Verifikation vorantreiben

24. November 2020, 14:06 Uhr   |  WEKA Fachmedien Newsdesk, GS

Mit »Nano 2022« Halbleiter-Design und Verifikation vorantreiben
© Mentor

Mentor und STMicroelectronics wollen im Rahmen des französischen Projekts »Nano 2022«, das zu den wichtigen Projekten im gemeinsamen europäischen Interesse gehört, den Halbleiterentwurfsprozess und die Verifikation weiterentwickeln.

Der EDA-Tool-Anbieter Mentor, eine Siemens-Tochter, möchte im Rahmen der Initiative »Nano 2022« – einem strategischen privaten/öffentlichen Programm, mit dem französisch-italienischen Halbleiterhersteller STMicroelectronics den Entwurf und die Verifikation von Halbleitern vorantreiben. Mentor wird dazu sein Fachwissen und seine Technologie bei der Entwicklung von Design- und Verifizierungslösungen für integrierte Schaltungen (IC) zur Verfügung stellen.

Nano 2022 wird von mehreren nationalen und lokalen Behörden in Frankreich unterstützt und ist Teil der Initiative »Important Project of Common European Interest« (IPCEI) der Europäischen Kommission, die 2018 zur Förderung von Forschung und Innovation in wichtigen Technologiebereichen ins Leben gerufen wurde. Unter der Führung von Frankreich, Deutschland, Italien und dem Vereinigten Königreich will IPCEI Innovationen auf den Gebieten Power-ICs, Sensoren, IC-Energieeffizienz sowie fortschrittliche optische Ausrüstung und Verbundwerkstoffe für den Automobil-, IoT-, Raum- und Luftfahrt- und Sicherheitsmarkt fördern.

Mentor bringt mehr als 30 Jahre Führungserfahrung und Innovation in der EDA-Branche (Elektronik-Design-Automatisierung) in das Programm ein. »Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeiten STMicroelectronics und Mentor zusammen, um wichtige Fortschritte bei der Design- und Verifizierungsautomatisierung für unsere hochdifferenzierten Technologie- und Designplattformen voranzutreiben«, erklärte Cyril Colin-Madan, stellvertretender Leiter der Technologie- und Designplattformen bei STMicroelectronics. »Nach sehr erfolgreichen Kooperationen im Rahmen der Programme Nano 2012 und Nano 2017 wollen wir mit Nano 2022 den Stand der Entwicklung und Herstellung des Mikroelektronik-Designs in Europa weiter ausbauen.«

Beschleunigung von Simulation und Verifikation um Größenordnungen als Ziel

Die Entwicklung und Verifizierung von Low-Power-Chips, Leistungshalbleitern und anderen fortschrittlichen Schaltungsarchitekturen erfordert schnelle, genaue und leistungsfähige Schaltungssimulatoren für Pre-Layout- und Post-Layout-Schaltungen, die für zahlreiche STMicroelectronics-Technologieplattformen (Bulk CMOS, FDSOI, Analog & RF, embedded non Volatile, Imaging, BCD) und andere Technologien zertifiziert sind. Mentors AnalogFastSpice-Simulator für Nanometerschaltungen und die analog-zentrierte Eldo-Software decken das gesamte Spektrum der Schaltungstypen und Technologien ab, die am Programm Nano 2022 beteiligt sind.

Eine weitere wesentliche Herausforderung der Zusammenarbeit ist die Charakterisierung von Standardzellen, E/As und Speicherplätzen. Die Charakterisierung von Chipplattformen mit Hunderten von Zellen und mehreren hundert Prozess-, Spannungs- und Temperaturvariablen (PVT) kann wochenlang Tausende von CPUs damit beschäftigen, Millionen von Spice-Simulationen durchführen und Milliarden von Werten erzeugen. Diese Charakterisierung stellt einen Engpass dar und ist ein Produktivitätsverlust für die gesamte Halbleiterindustrie. Mit der Software »Solido Characterization Suite« bietet Mentor eine leistungsstarke Machine-Learning-Lösung, die den Durchsatz der Bibliothekscharakterisierung um Größenordnungen steigert und gleichzeitig genaue »Liberty«-Dateien und statistische Daten erzeugt. Darüber hinaus bietet es Tools und eine designzentrierte Benutzeroberfläche, die eine umfassende Verifizierung charakteristischer Liberty-Dateien ermöglichen. So verbessert sich zum Beispiel während der Laufzeit das zugrundeliegende Modell durch »Reinforced Machine Learning« stetig, um fortwährend bessere Ergebnisse zu erzielen.

»Mentors Forschungs- und Industriepartnerschaft mit STMicroelectronics hat eine lange Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit etabliert, die zu Fortschritten bei Mentor-Tools führt, die wiederum STMicroelectronics und anderen Kunden einen unmittelbaren Mehrwert bieten.« erläutert Ravi Subramanian, Ph.D., Senior Vice President, IC Verification Solutions für Mentor. »Mentor freut sich, diese erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Programm Nano 2022 weiter auszubauen.«

Als innovationsorientiertes Unternehmen ist Mentor durch seine Beteiligung an IRT Nanoelec und dem multidisziplinären Institut für Künstliche Intelligenz auch tief in das Science- und Mikro- und Nanoelektronik-Ökosystem von Grenoble eingebettet.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Integrierte Verfikationsplattform für PCBs
Ausgangsimpedanz im Leerlauf unter der Lupe
Verifikationseffizienz auf Chipebene bis zum Faktor 10 gesteigert
Personenzählung mit Künstlicher Intelligenz

Verwandte Artikel

Mentor Graphics (Deutschland) GmbH, STMicroelectronics GmbH, Siemens PLM