Elektroniknet Logo

Sprache verbindet

20 Jahre Voice Inter connect

Martin Wenzel, Diane Hirschfeld
Diane Hirschfeld und Martin Wenzel stoßen auf 20 Jahre voice Inter connect an.
© Voice Inter connect

Faszination für Sprachtechnologie, Unternehmergeist und die Vision, Mensch-Maschinen-Kommunikation mit Sprachbedienung aufzubauen: Hieraus entstand 2001 voice Inter connect. Im Herbst feierte das Unternehmen sein 20-jähriges Bestehen mit einem Technologieworkshop.

Erst kürzlich hat voice Inter connect sein neuestes Modul »vicCOM IP«
präsentiert. Mit ihm können OEMs schnell, einfach und zu überschaubaren
Entwicklungskosten individuelle, IP-basierte Sprechstellen und Intercom-Applikationen entwickeln. Zudem ist es an zahlreiche Einsatzbereiche und Anwendungsfälle anpassbar.

Relevante Anbieter

Neuronale Netze: KI anno 2001

Unter dem Motto »Sprache verbindet« gewannen zwei frisch gebackene Doktoren der Informationstechnik, ein Absolvent im Fach Wirtschaftsingenieurwesen und ihr akademischer Mentor im Jahr 2000 einen Businessplan-Wettbewerb. Sie nutzten die Chance und gründeten in Dresden das Unternehmen voice INTER connect.

Basis ihrer Geschäftsidee: Der patentierte assoziativ-dynamische Spracherkenner (ASD), ein ressourcenschonender Spracherkennungsansatz. Er kombinierte schon damals ein »Dynamic Time Warping« mit einem neuronalen Netz zur Merkmalsextraktion. Einer Technologie, die in modernen KI-Systemen wieder zum Einsatz kommt. Es zeigt, wie gut die Idee von voice Inter connect für den ersten Spracherkenner »verbKEY« war.

Der erste Saugroboter

Im Laufe der Jahre ist das Team des Unternehmens kontinuierlich gewachsen und umfasst heute Experten aus Hardware- und Software-Entwicklung, Signal- und Sprachverarbeitungsalgorithmen, KI, Akustik und Ergonomie. Mittlerweile kann voice Inter connect auf einen Kundenstamm von nationalen und internationalen Firmen blicken, darunter Siemens, Continental oder Telekom.

Zudem entwickelte das Unternehmen bereits Freisprecheinrichtungen für die Automobilindustrie oder Anwendungen für die Gebäudekommunikation. Ein Höhepunkt war beispielsweise die Sensorik zur Hinderniserkennung für einen der ersten funktionsfähigen Staubsaugerroboter – oder ein sprachgesteuerter Kaffeevollautomat – bereits 2010 und somit lange vor Siri, Alexa und Co.

Kommunikation, Steuerung und Signalverarbeitung im Fokus

Mit Kundenprojekten sowie einer kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit ergänzte voice Inter connect seine Algorithmen-Bibliothek. Beispielsweise um Dienstleistungen für akustische Messungen, die Hardware-basierte Sprachsteuerung »vicCONTROL-DSP« sowie die ersten eigenen Hardware-Module der vicCOM-Familie.

Heute gliedert sich das Angebot an Hard- und Software in die Bereiche Kommunikation, Sprachsteuerung und Signalverarbeitung. Es umfasst das Entwickeln und Fertigen von kundenspezifischen Applikationen gepaart mit individuellen Dienstleistungen.

Die intelligenten Elektronikmodule fließen als Herzstück in ein Kundenprodukt ein und verkürzen die Entwicklungszeit und das technische Risiko. Hierbei adressiert das Unternehmen insbesondere die vier Zielmärkte Nutzfahrzeuge, Medizintechnik, Intercom und Automation.

Im Rahmen der Feierstunde sagte Dr.-Ing. Diane Hirschfeld, Gründerin und Geschäftsführerin von voice Inter connect: »Wir sind seit 20 Jahren mit der Vision unterwegs, den Dialog zwischen Menschen einerseits und zwischen Mensch und Maschine andererseits zu verbessern. Wir freuen uns auf die nächsten 20 Jahre und fühlen uns mehr denn je gerüstet, gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten in eine erfolgreiche Zukunft zu starten.«


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

voice INTER connect GmbH