Schwerpunkte

Reichweite von bis zu 650 km

PSA stellt Plattform eVMP für Elektrofahrzeuge vor

29. Juli 2020, 13:37 Uhr   |  Stefanie Eckardt

PSA stellt Plattform eVMP für Elektrofahrzeuge vor
© Groupe PSA

PSA kündigt mit der eVMP eine eigene Plattform für Elektrofahrzeuge ab 2023 an.

PSA bringt ab 2023 neue Elektrofahrzeuge in den C- und D-Segmenten − von der Limousine bis zum SUV − auf den Markt. Diese Fahrzeuge werden über die neue Referenzplattform eVMP verfügen, die je nach Karosserie eine Reichweite von 400 bis 650 km nach WLTP-Zyklus ermöglicht.

Die Electric Vehicle Modular Platform (eVMP) soll die Integration von Batteriepaketen mit 60 bis 100 kWh Kapazität für Reichweiten von 400 bis 650 km nach WLPT ermöglichen. Ihre Architektur nutzt den gesamten Unterboden für die Batterie. Durch die Speicherung von 50 kWh Energie pro Meter zwischen den Achsen ist mit der eVMP je nach Karosserie eine Reichweite von 400 bis 650 km nach WLTP-Zyklus erreichbar.

Um eine bestmögliche Kosteneffizienz sicher zu stellen, sollen die Batterien aus standardisierten Modulen bestehen. Elektrische Komponenten werden bereits in-House produziert; nach derselben Logik der Vertikalisierung ergänzt die Plattform die beim Automobilhersteller oder Tochterunternehmen für E-Motoren oder für Batteriezellen entwickelten und hergestellten Komponenten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit synthetischen Kraftstoffen klimaneutral fahren
Schneller Laden mit Hybridspeicher für Wasserstoff und Batterien
Mercedes-Benz gründet neue Einheit für Antriebssysteme
Aral errichtet über 100 E-Ladepunkte an Tankstellen
Audi arbeitet am E-Fahrzeug als Teil der Energiewende
2022 geht BMW i Hydrogen Next in Kleinserie

Verwandte Artikel

Peugeot Deutschland Presse und Information