Elektroniknet Logo

Batterie-Hersteller Microvast

Neue Europazentrale nimmt Betrieb auf

Microvast, Batteries
Trotz des Lockdown aufgrund der Covid-19-Pandemie konnte der Batteriehersteller Microvast seine neue Europazentrale wie geplant am 1. Februar 2021 eröffnen.
© Microvast

Trotz des aktuellen Lockdown hat der Batteriehersteller Microvast seine Europazentrale in Ludwigsfelde bei Berlin wie geplant am 1. Februar 2021 eröffnet. Im Werk hat die Vorbereitung für die Regelproduktion begonnen, die am Ende des ersten Quartals 2021 starten soll.

Microvast, ein führender Hersteller für Lithium-Ionen Batteriezellen, -module und Batteriepacks, hat nun den Umzug der Europazentrale von Frankfurt am Main nach Ludwigsfelde bei Berlin vollzogen. Während der Start der administrativen Tätigkeiten aufgrund der aktuellen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung in Brandenburg zum Teil ins Home-Office verlegt wird, beginnt im Werk in Ludwigsfelde die Vorbereitung für die Regelproduktion.

Sascha Kelterborn, Senior Vice President und Mitglied des Vorstandes von Microvast freut sich über die fristgerechte Fertigstellung und Inbetriebnahme: »Jeder, der schon einmal mit einem Unternehmen und angeschlossenem Produktionsbetrieb umgezogen ist, weiß wie viel Energie so etwas schon in ,normalen‘ Zeiten kostet. Unsere Mitarbeiter und Dienstleister haben unter den aktuellen Pandemie-Bedingungen einen außergewöhnlichen Job gemacht. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar.«

43 Mitarbeiter starten an ihren neuen Büro-Arbeitsplätzen, sobald die Pandemie-Situation dies zulässt, in Räumlichkeiten mit einer Fläche von 3.400 m². Auch die Produktion der Batteriemodule soll nach eigenen Aussagen pünktlich zum Ende des ersten Quartals 2021 beginnen. Zum Produktionsstart werden auf dem 36.000 m² großen Grundstück Batteriemodule mit einer Volumenleistung von bis zu 1,5 GWh produziert. Im Endausbau werden bis zu 250 Mitarbeiter eine Batterieleistung von bis zu 6 GWh produzieren können. Die Produktionsanlage ist gut 100 Meter lang. Dort werden in der ersten Phase 500.000 Batteriemodule gefertigt.

Die von Thyssenkrupp neu entwickelte und gefertigte Anlage ist nach Aussage von Microvast eine der weltweit ersten modularen Produktionslinien für Batteriemodule. Sie steht in der 10.500 m² großen Produktionshalle. Zur Fertigung der Module steht ein 5.300 m² großes Depot zur Verfügung, das für die angelieferten Einzelkomponenten und die anschließende Distribution in ganz Europa genutzt wird.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet