Schwerpunkte

Verlieren die OEMs?

Apple-Autos verändern die Branche

12. Januar 2021, 11:53 Uhr   |  Heinz Arnold

Apple-Autos verändern die Branche
© Hyundai

Die E-GMP-Plattform für E-Autos, die Hyundai im Dezember 2020 vorgestellt hatte, ist offenbar für Internetfirmen attraktiv, die E-Autos im Auftrag fertigen lassen wollen.

Wenn Apple mit einem asiatischen Hersteller zusammenarbeitet, um Autos nach dem Muster der iPhones zu bauen, könnte das die Branche durcheinanderwirbeln.

Falls die Gerüchte um den Einstieg von Apple ins Autogeschäft stimmen. Diese Gerüchte gibt es schon lange. Jetzt haben Reuters sowie Publikationen in Taiwan über die vergangenen Tage berichtet, dass Apple derartige Absichten tatsächlich hege und das »Projekt Titan« zur Entwicklung autonomer Elektroautos vorantreibe. Apple würde sich danach auf den Entwurf der Autos unter Einschluss des autonomen Fahrens konzentrieren. Die Fertigung wolle Apple an andere Firmen auslagern, beispielsweise zu Foxconn (Hon Hai Precision).

Laut Nikkei Asia könnte neben Foxconn auch Magna International dafür in Frage kommen, Autos im Auftrag von Apple zu fertigen.

Außerdem hatte Hyundai Motor kürzlich bekannt gegeben, mit Apple über die Fertigung von Elektroautos in Verhandlungen zu stehen. Laut Reuters soll eine Partnerschaft schon unterzeichnet worden sein, der Produktionsstart soll danach für 2024 in den USA vorgesehen sein. Hyundai selbst hat nur verlautet, mit mehreren Firmen über autonom fahrende Autos zu verhandeln.

Baidu und Didi gehen den Weg schon

In China haben sich bereits Kooperationen aus Unternehmen gebildet, die Elektroautos entwickeln und die Produktion auslagern. So hat der Internetkonzern Baidu eigene Elektroautos angekündigt, und dazu ein Joint-Venture mit Autohersteller Geely gegründet. Geely wird die E-Auto-Plattform beisteuern, Baidu die Software für autonomes Fahren.

Fahrdienstanbieter Didi hat ein Elektroauto entwickelt, das BYD fertigen wird. Das auf »D1« getaufte Auto ähnelt zumindest äußerlich dem ID.3 von VW und ist auf die Anforderungen von Fahrdiensten optimiert.

Wie wird sich ein OEM künftig differenzieren können?

Unter den Automobil-OEMs gibt es Befürchtungen, dass sie ihre Selbständigkeit verlieren könnten, wenn sie nur noch als Foundry für Internet-Konzerne fungierten. Allerdings könnte es verlockend sein, mit der Auftragsfertigung die eigenen Kapazitäten auszulasten. Andererseits würden die OEMs mit ihren eigenen Elektrofahrzeugen wieder gegen die Fahrzeuge der Internetfirmen zumindest teilweise in Wettbewerb stehen. Wo blieben dann für wen die Differenzierungsmöglichkeiten? Wenn die OEMs sie nicht finden, dürften sie es langfristig schwer haben, den Konsumenten zu erklären, welche Vorteile die Autos unter dem eigenen Markennamen gegenüber den Autos der Internetfirmen haben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Apple GmbH, BYD Europe BV