Schwerpunkte

Valeo und Navya

Verstärkte Zusammenarbeit bei autonomen Shuttles

18. Juni 2021, 08:42 Uhr   |  Irina Hübner

Verstärkte Zusammenarbeit bei autonomen Shuttles
© Valeo

Aktuell fahren weltweit 180 Navya-Shuttles mit Valeo-Technik.

Valeo und Navya intensivieren ihre technologische und industrielle Zusammenarbeit im Bereich autonome Shuttles. Die beiden Unternehmen wollen ihr gemeinsames F&E-Programm so ausbauen, dass autonome Fahrsysteme nach Level 4 innerhalb der nächsten drei Jahre auf den Markt gebracht werden können.

Valeo wird Navya die Sensoren und die dazugehörigen Algorithmen zur Verfügung stellen, die es dem Fahrzeug ermöglichen, seine Umgebung genau wahrzunehmen. Navya wird im Gegenzug die bei den Tests gesammelten technischen und funktionalen Daten teilen. Am Ende dieser Phase wird Valeo die ausgewählten Komponenten fertigen und liefern, sodass sie in die von Navya vermarkteten Lösungen für autonomes Fahren integriert werden können. Im Fokus der technischen Zusammenarbeit stehen insbesondere Kameras, KI-Softwareentwicklungen und elektronische Steuergeräte (ECUs).

Die Shuttles von Navya sind aktuell bereits mit Technologien von Valeo ausgerüstet. Mit Stichtag 31. Dezember 2020 wurden 180 Einheiten verkauft und kommen weltweit zum Einsatz.

Die verstärkte technologische, industrielle und kommerzielle Partnerschaft baut auf den langjährigen Kooperationsvereinbarungen zwischen beiden Unternehmen auf, insbesondere in Bezug auf die im Autonom Shuttle, der Haupt-Entwicklungspattform, verwendeten Sensoren. Die aus der ersten Entwicklungsphase resultierenden Anwendungen werden für das dritte Quartal 2022 erwartet.

Im Bereich Fahrerassistenzsysteme (ADAS) verfügt Valeo nicht nur über das breiteste Technologieportfolio auf dem Markt, sondern produziert diese Technologien auch in großen Stückzahlen. Dazu gehören Ultraschallsensoren, Kameras, Radare und das nach Unternehmensangaben erste 3D-LiDAR, das in Serie geht und die anspruchsvollen Spezifikationen der Automobilindustrie erfüllt. Valeo liefert außerdem »das Gehirn« dieser Technologie – das Steuergerät, das die gesammelten Daten verknüpft und verarbeitet. Dieses ECU erstellt ein detailliertes 360°-Bild der Fahrzeugumgebung und nutzt Algorithmen, um Objekte zu erkennen und Sicherheitsfunktionen bereitzustellen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Valeo Schalter und Sensoren GmbH