Künstliche Intelligenz im Prüffeld

Entwicklungsprojekt für KI-gestützte Messdaten-Analyse

26. Oktober 2021, 7:00 Uhr | Nicole Wörner

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Menschlicher Anwender nicht zu ersetzen

Die KI-generierten Analysen und Optimierungsvorschläge werden im Nachgang durch die Messtechnik-Spezialisten von MCD gemeinsam mit dem Kunden ausgewertet. »Auch wenn die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens für die Messtechnik ganz neue Maßstäbe setzen, wird dies nur einen Teilbereich der MCD-Dienstleistung darstellen«, betont MCD-Entwicklungsleiter Gabor Tinneberg. »Denn wichtiger als das Analyse-Ergebnis ist die Umsetzung der Erkenntnisse im Prüffeld.« Und diese Anpassungen von Prüfabläufen oder Grenzwerten sind nach wie vor anwendungs- und produktabhängig, weshalb selbst die klügste Intelligenz kaum das Know-how und die Erfahrung der Produktentwickler und Prüfsystem-Hersteller im Feld ersetzen kann.

Auf Entwicklungsprojekt folgt Dienstleistungspaket

Um den Kunden des Birkenfelder Unternehmens zukünftig die Vorteile der Künstlichen Intelligenz bieten zu können, plant MCD, ein Dienstleistungspaket anzubieten. Dass die Software sehr flexibel genutzt werden kann, bestätigte die Inhouse-Testphase bei MCD. Die modulare Nutzbarkeit der Algorithmen und die wahre Intelligenz des Systems sollte auf die Probe gestellt werden, deshalb wurde zum Beispiel die Projektplanung von MCD durch einen Prototyp der Künstlichen Intelligenz analysiert. Dabei „fütterten“ die Entwickler die Datenbank mit realen Projektabläufen aus dem eigenen ERP-System, von der Projektanfrage über Angebotserstellung und Konstruktion bis hin zu Inbetriebnahme und Auslieferung.

»Durch die eingelernten Daten konnten wir den Auslieferungstermin von zwei neuen Projekten bis auf 48 Stunden genau vorhersagen und sogar aufzeigen, dass unsere Projektabläufe für die Zukunft an der ein oder anderen Stelle noch optimiert werden können. Unser Dienstleistungspaket wird solche Features allerdings nicht enthalten, weil wir uns voll auf die Key Topics der Messdaten-Auswertung bei unseren Kunden fokussieren«, so Tinneberg. Dennoch eine Win-Win-Situation für MCD, die damit einen weiteren Schritt in die technologische Zukunft macht. Und wie viel Potential diese Zukunft bereithält, erkannte schon KI-Pionier Alan M. Turing. Denn dessen wohl bekanntestes Zitat besagt, dass man zwar nur über eine kurze Distanz in die Zukunft blicken kann, aber dabei bereits eine Menge zu erkennen sei.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Entwicklungsprojekt für KI-gestützte Messdaten-Analyse
  2. Menschlicher Anwender nicht zu ersetzen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

MCD Elektronik GmbH

TW Mess-&Prüftechnik