Fabless IC-Firmen

Top 10 machen 33,7 Mrd. Dollar

16. Dezember 2021, 11:22 Uhr | Heinz Arnold
Der Umsatz der zehn größten IC-Hersteller ohne eigene Fab im dritten Quartal 2021.
Der Umsatz der zehn größten IC-Hersteller ohne eigene Fab im dritten Quartal 2021.
© Trendforce

Im dritten Quartal 2021 haben die Top 10 der IC-Hersteller ohne eigenen Fab einen Umsatz von 33,7 Mrd. Dollar erzielt – 45 Prozent mehr als im dritten Quartal des vergangenen Jahres.

Der Umsatz von Qualcomm ist gegenüber dem dritten Quartal 2020 um 56 Prozent auf 7,7 Mrd. Dollar nach oben geschnellt. Damit liegt Qualcomm laut Trendforce im Ranking auf Platz 1 der Top 10 fabless Hersteller. Das Unternehmen hat von dem starken Bedarf an 5G-Smartphones profitiert, das den Umsatz mit Prozessoren und HF-Frontend-Chis in die Höhe trieb. Die IoT-Abteilung legte mit einem Plus von 66 Prozent noch kräftiger zu, weil die Nachfrage aus der Konsumerelektronik, aus dem Edge-Netzwerksektor und der Industrie kräftig anzog.

Mit 55 Prozent fällt das Plus von Nvidia fast genauso hoch aus: 6,6 Mrd. Dollar hat das Unternehmen im dritten Quartal 2021 umgesetzt. Der Umsatz mit Chips für den Einsatz in Grafikkarten für Spiele kletterte um 53 Prozent laut Trendforce um 48 Prozent, der mit Chips für Datenzentren um 48 Prozent.  

Den größten Teil des Umsatzes erzielt die drittplatzierte Broadcom mit Netzwerk-, Breitband- und Massenspeicher-Chips. Der anhaltende Boom der Heimarbeit ließ den Umsatz um 17 Prozent auf 5,4 Mrd. Dollar in die Höhe klettern.

Auf dem vierten Platz liegt MediaTek mit einem Plus von 43 Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar. Den Umsatz der Produktlinie für Mobiltelefone konnte das Unternehmen sogar um 72 Prozent steigern.

Mit plus 54 Prozent legte der Umsatz von AMD noch kräftiger zu und erreichte im dritten Quartal 4,3 Mrd. Dollar. Das lag an der anhaltent starken Nachfrage nach den Ryzen-, Radeon- und EPYC-Produkten, die in Spielen, Datenzentren und und Servern Einsatz finden.

Novatek konzentriert sich weiterhin auf ihre zwei Hauptproduktlinien: System-on-Chips und Panel-Driver-Chips. Das hat dem Unternehmen im dritten Quartal einen kräftigen Wachstumsschub verliehen: um 84 Prozent stieg er auf 1,4 Mrd. Dollar. Damit liegt Novatek auf Platz 6.

Realtek ist es im dritten Quartal gelungen, Xilinx  zu überholen und auf den achten Platz vorzustoßen. Der Umsatz erreichte etwas über 1 Mrd. Dollar (plus 37 Prozent) während Xilinx auf 936 Mio. Dollar kam (plus 22 Prozent).  

Auch Himax kann sich über ein signifikantes Wachstum ihrer drei Hauptproduktinien – Chips für Fernseher, Bildschirme und Notebooks freuen. Laut Trendforce kletterte der Umsatz mit Driver-Chips für große Bildschirme sogar um 111 Prozent. Insgesamt konnte Himax den Umsatz um 75 Prozent auf 421 Mio. Dollar in die Höhe treiben, was im dritten Quartal 2021 für Platz 10 reicht. Damit ist zusätzlich zu den drei taiwanischen Firmen, die bisher unter den Top 10 gelandet waren – MediaTek, Novatek, und Realtek – mit Himax ein viertes Unternehmen aus Taiwan hinzu gekommen.


Der Umsatz der zehn größten IC-Hersteller ohne eigene Fab im dritten Quartal 2021


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

XILINX GmbH, QUALCOMM CDMA Technologies GmbH