Elektroniknet Logo

Infineon/Picovoice

Spracherkennung in Smart Home- und Wearable-Anwendungen

Spracherkennung mit PSoC 6
© WEKA Fachmedien/Adobe Stock

Infineon Technologies hat mit Picovoice zusammengearbeitet, um gemeinsam eine End-to-End-Sprachplattform auf Basis der PSoC 6-MCUs zu entwickeln, mit der eine Spracherkennung in Edge-Geräten möglich wird.

Das kanadische Unternehmen Picovoice gilt als Spezialist für Spracherkennung. Laut Picovoice können mit ihrer Technologie und ihrer Plattform Sprachschnittstellen geschaffen werden, die die Alternativen von den großen Playern übertreffen.

Jetzt hat Infineon Technologies mit Picovoice zusammengearbeitet, um eine End-to-End-Sprachplattform zu entwickeln, mit der eine Sprachverarbeitung in IoT-Geräten mit extrem niedrigem Stromverbrauch möglich wird, und zwar auf Basis der PSoC 6-MCUs von Infineon. Mit den PSoC 6-Bausteinen steht Entwicklern aus der Sicht von Infineon eine echte Alternative zur Verfügung, um Wachphasen mithilfe von Spracherkennung zu aktivieren oder Absichten anhand gesprochener Sprache zu erkennen.

Dank der Zusammenarbeit kann jetzt die Picovoice-Plattform als präzise Sprachschnittstelle problemlos mit bestehenden PSoC 6-MCUs von Infineon genutzt werden, auch eine Kombination mit den AIROC Wi-Fi-Komponenten, der stromsparenden CapSense-Touch-Schnittstelle und Cloud-Konnektivitätsmöglichkeiten ist möglich. Als Mikrofon-Anbieter mit höchster Klangqualität stellt Infineon außerdem seine XENSIV MEMS-Mikrofone mit höchstem SNR, einem großen Dynamikbereich, geringen Verzerrungen und einem hohen akustischen Überlastungspunkt zur Verfügung.

Mit Picovoice erweitert Infineon sein Ecosystem für maschinelles Lernen und KI. Jetzt können Systementwickler, die PSoC 6 verwenden, IoT-Anwendungen mit neuen Sprachfunktionen ausstatten. Dafür steht Entwicklern das PSoC 6 Pioneer Development Kit und das IoT Sense Expansion Shield zur Verfügung, und zwar mit der Option, sich für ein kostenloses Picovoice-Testkonto anzumelden. Darüber hinaus können sie Code-Beispiele mit der ModusToolbox von Infineon ausführen.

PSoC 6-Familie

Die PSoC 6-Familie basiert auf einer Ultra-Low-Power-Architektur und verfügt über Low-Power-Techniken, die die Batterielebensdauer für batteriebetriebene Anwendungen auf bis zu einer Woche verlängern. Die Dual-Core-Architektur mit Cortex-M4 und Cortex-M0+ ermöglicht den Entwicklern eine gleichzeitig in Hinblick auf Stromverbrauch und Leistung zu optimieren. Der Einsatz der Dual-Cores in Kombination mit konfigurierbaren Speicher- und Peripherieschutzeinheiten erlaubt PSoC 6 die Zertifizierung von MCUs nach Platform Security Architecture (PSA) Level 2. Entwickler können die analogen und digitalen Peripherals der MCU nutzen, um benutzerdefinierte analoge Front-Ends (AFEs) oder digitale Schnittstellen für Systemkomponenten wie zum Beispiel MEMS-Sensoren oder E-Paper-Displays zu entwickeln. entwickeln. Durch die Software-Unterstützung in der ModusToolbox lassen sich die PSoC 6-MCUs problemlos mit den AIROC Wi-Fi, AIROC Bluetooth oder AIROC Combo-Funkmodulen von Infineon verbinden. Die PSoC 6 MCUs verfügen außerdem über die neueste Generation der kapazitiven CapSense-Sensortechnologie von Infineon. Diese erlaubt moderne, berührungs- und gestenbasierte Schnittstellen, die robust und zuverlässig sind.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG, INFINEON Technologies AG Neubiberg, Infineon Technologies AG Warstein