Elektroniknet Logo

Renesas Electronics

Einstiegs-MCUs mit Cortex-M33

RA4E1-MCUs auf Basis des Cortex-M33-Cores
Renesas erweitert RA-MCU-Familie um neue RA4-Einstiegsgruppe mit optimalem Mehrwert dank ausgewogener Low-Power-Performance und Funktionsintegration.
© Renesas Electronics

Die neuen RA4E1 MCUs auf Basis des Cortex-M33-Core von Renesas Electronics sind die ersten Einstiegsprodukte (Entry-Line) der RA4-Serie und bieten eine optimierte Kombination aus 100-MHz-Leistung und geringstem aktivem Stromverbrauch.

Renesas Electronics erweitert sein 32-Bit- MCUs-Portfolio der RA-Familie um eine neue Gruppe, die auf dem Cortex-M33-Core basiert. Die neue RA4E1-Gruppe mit 100 MHz hat laut Unternehmensangabe einen sehr geringen Stromverbrauch bei gleichzeitig hoher Leistung und optimierter Funktionsintegration. Sie ermöglicht schnelle Entwicklungszyklen und einfache Upgrades auf andere Bausteine der RA-Familie.

Die RA-Familie von Renesas umfasst damit mehr als 150 Bausteine im Bereich von 48 MHz bis 200 MHz. Die MCUs der RA-Familie bieten branchenführende Stromverbrauchswerte, eine sehr breite Palette an Kommunikationsoptionen und gute Security-Optionen, einschließlich der Arm TrustZone-Technologie. Das Flexible Software Program (FSP) von Renesas unterstützt alle RA-Bausteine und umfasst hocheffiziente Treiber und Middleware, die die Implementierung von Kommunikations- und Security-Funktionen erleichtern. Die GUI des FSP vereinfacht und beschleunigt den Entwicklungsprozess. Damit lässt sich Legacy-Code flexibel nutzen und gleichzeitig sind Kompatibilität und einfache Skalierbarkeit mit anderen Bausteinen der RA-Familie gewährleistet. Entwickler, die das FSP nutzen, haben außerdem Zugang zum umfangreichen Arm-Ecosystem, das eine breite Palette von Tools zur Beschleunigung der Markteinführung bietet. Zudem profitieren sie von dem umfangreichen Partnernetzwerk von Renesas.

Die RA4E1-MCU-Gruppe

Die RA4E1 MCUs sind die erste Einstiegsgruppe der RA4-Serie mit 100 MHz. Die Gruppe umfasst vier verschiedene Bausteine in Gehäusen mit 48 bis 64 Pins sowie 256 kB bis 512 kB Flash-Speicher und 128 kB SRAM. Die RA4E1-Bausteine weisen laut Unternehmensangabe den niedrigsten aktiven Stromverbrauch ihrer Klasse auf und verbrauchen nur 60 µA/MHz, während sie mit 100 MHz aus dem Flash-Speicher ausgeführt werden. Wird der CoreMark-Algorithmus aus dem Flash ausgeführt, liegt die Stromaufnahme bei 81 µA/MHz. In den Bausteinen sind USB 2.0 Full-Speed Device, serielle Kommunikation, CAN und QSPI integriert. Die Systemkosten werden durch präzisen (±0,25 %) internen On-Chip-Oszillator mit FLL, umfassende GPIO, erweiterte Analogfunktionen, Unterspannungserkennung und interne Reset-Funktion reduziert.

Renesas hat die RA4E1 MCUs mit komplementären Analog- und Powerlösungen kombiniert, die nahtlos zusammenarbeiten, um sog. Winning Combinations für eine Vielzahl von Anwendungen zu entwickeln. Beispiele für diese Winning Combinations sind ein intelligenter IoT-Luftfilter und eine intelligente Kaffeemaschine auf Basis der RA4E1 MCUs. Renesas bietet mehr als 250 Winning Combinations mit kompatiblen Bausteinen für ein breites Spektrum an Anwendungen und Endprodukten.

Verfügbarkeit

Alle neuen RA4E1 MCUs sind ab sofort verfügbar. Um den Einstieg in die Entwicklung mit RA4E1 MCUs zu erleichtern, stellt Renesas das FPB-RA4E1 Fast Prototype Board mit einem On-Chip-Debugger zu einem Preis von rund 20 Dollar bereit.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Renesas Electronics Europe GmbH