Elektroniknet Logo

IoT-Geräte entwickeln

PICMG ratifiziert IoT.1-Spezifikation

IoT-1-0-Spec
Die IoT.1-Spezifikation definiert eine Firmware-Schnittstelle und ein Low-Level-Datenmodell.
© PICMG

Die PICMG gibt die Ratifizierung der IoT.1-Spezifikation bekannt. Sie definiert einen Kommunikationsstandard zwischen Sensoren oder Geräten und lokalen IoT-Controllern wie micro Sensor Adapter Modules (microSAM). Sie ergänzt die IoT.0-Spezifikation.

Die IoT.1-Spezifikation definiert eine Firmware-Schnittstelle und ein Low-Level-Datenmodell. Es ermöglicht eine herstellerunabhängige Konfiguration von intelligenten Sensoren und Empfängern sowie eine Plug-and-Play-Interoperabilität mit höheren Installationsebenen. IIoT.1 unterstützt sowohl die Sensorik als auch die Bewegungssteuerung, die für die meisten Industrie 4.0-Anwendungen erforderlich sind.

Die IoT.1-Spezifikation ist die erste Spezifikation der PICMG, die auf einer Zusammenarbeit mit der Distributed Management Task Force (DMTF)-Organisation basiert. Die IoT.1-Spezifikation der PICMG nutzt und erweitert die Platform Level Data Model (PLDM)-Spezifikation der DMTF, um den Anforderungen der industriellen Automatisierung und Steuerung gerecht zu werden. PLDM ist ein Low-Level-Messaging-System, das Topologien, Events und Erkennung unterstütz. Es läuft über eine Vielzahl von System-Level-Bussen. Zum Beispiel I2C/SMBus sowie PCIe-Vendor-Defined-Message (VDM) über Management Component Transport Protocol (MCTP). Außerdem RMII-Based Transport (RBT, RMII = Reduced Media Independent Interface) über Network Controller Sideband Interface (NC-SI).

IoT.1 wurde entwickelt, um der Industrie in vier Bereichen Vorteile zu bieten:

  1. Hersteller von Sensoren können intelligente Sensoren entwickeln, ohne die Steuerschaltungen und/oder Software selbst herstellen zu müssen, indem sie die Komponenten von PICMG-konformen Anbietern beziehen.
  2. Lieferanten von Steuergeräten, die intelligente Sensoren oder Komponenten entwickeln wollen, sollen eine Interoperabilität mit anderen Lieferanten erhalten.
  3. Integratoren von Sensoren sollen Sensoren verschiedener Anbieter mit Steuergeräten verschiedener Anbiete integrieren können.
  4. Beschleunigung der Einführung von intelligenter Sensortechnik über eine offene Spezifikationen und Interoperabilität.

In Kombination mit der PICMG-Sensornetzwerkarchitektur und dem Datenmodell werden Sensoren, die mit MicroSAMs (PICMG IoT.0) oder anderen Steuerungsmodulen verbunden sind, nahtlos in das Netzwerk mit Plug-and-Play-Interoperabilität integriert. Die Spezifikation kann auf der PICMG Website erworben und heruntergeladen werden.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet