OSM-V1.1-Standard

Avnet Embedded und Kontron steigen in Entwicklung ein

22. Juni 2022, 7:00 Uhr | Tobias Schlichtmeier
Freuen sich über die neue Kooperation (v.l.n.r.): Martin Schiller, Channel Sales Manager, Kontron Electronics, Martin Unverdorben, Second Deputy Chairman der SGET und Markus Mahl, Product Marketing Manager Boards, Avnet Embedded.
Freuen sich über die neue Kooperation (v.l.n.r.): Martin Schiller, Channel Sales Manager, Kontron Electronics, Martin Unverdorben, Second Deputy Chairman der SGET und Markus Mahl, Product Marketing Manager Boards, Avnet Embedded.
© Kontron, Avnet Embedded

Die beiden Embedded-Computing-Anbieter Avnet Embedded und Kontron bekräftigen auf der embedded world die Unterstützung des neuen OSM-Standards. Hiermit verleihen sie dem Markt für kleine lötbare Module einen Schub.

Der Standard Open Standard Module (OSM) wurde im letzten Jahr von der Standardization Group for Embedded Technologies (SGET) gelauncht; vor wenigen Wochen wurde die aktuelle Version V1.1 der Spezifikation veröffentlicht. Für eine wachsende Zahl von IoT-Anwendungen hilft dieser Standard, die Vorteile des modularen Embedded Computing mit den steigenden Anforderungen an Kosten, Platz und Schnittstellen zu verbinden. Aktuell ist der Solder-on-Markt von proprietären Modulen dominiert. Mit dem neuen SGET-Standard ist zu erwarten, dass der Markt durch die Standardisierung ein starkes Wachstum verzeichnet.

Die ersten OSM-Produkte von Avnet Embedded und Kontron basieren auf den SoCs i.MX 8M Mini und i.MX 8M Nano von NXP Semiconductors mit Arm-Prozessoren bis zum Quad-Core-Cortex-A53. Zudem ist die Entwicklung weiterer Module für eine umfangreiche skalierbare Roadmap bereits gestartet.

Markus Mahl, Product Marketing Manager Boards, Avnet Embedded, sagt: „Wir freuen uns, dass wir zusammen mit Kontron und anderen Anbietern dem OSM-Standard der SGET einen neuen Impuls geben können. Wir sind überzeugt, dass die kompakten und für hohe Stückzahlen optimierten Standardmodule schnell in zahlreichen neuen Anwendungen erfolgreiche Innovationen treiben werden.“ Martin Schiller, Channel Sales Manager, Kontron Electronics, ergänzt: „Schlüsselfaktoren für den Erfolg von Embedded-Systemen sind Applikationen, die auf offenen Standards basieren. Mit unseren neuen OSM-Modulen ist uns eine zukunfts- und wettbewerbsfähige Lösung gelungen. Wir verknüpfen komplexe technische Anforderungen an Schnittstellen und Funktionen auf kleinem Raum mit moderner Fertigungstechnik.“

OSM-Module sind lötbare System-on-Modules im Briefmarkenformat, die für einen vollautomatischen Löt-, Assemblierungs- und Testprozess geeignet sind. Das OSM-Modul ist in einem LGA-Gehäuse untergebracht, das direkt auf die Leiterplatte gelötet werden kann. Mit der reduzierten Anzahl an Produktionsschritten und dem Wegfall der Kosten für einen Steckverbinder lassen sich im Vergleich zu den bislang existierenden Modulformaten deutliche Kosteneinsparungen erzielen. Um den Einsatz in unterschiedlichen industriellen Anwendungen zu unterstützen, sind die kompakten OSM-Module in verschiedenen Abmessungen von 30 × 15 mm2, 30 × 30 mm2, 30 × 45 mm2 oder 45 × 45 mm2 definiert. Die lötbaren Module sind besonders robust und gegen Schock und Vibrationen geschützt – die meisten Modulvarianten sind für einen erweiterten Temperaturbereich spezifiziert. OSM-Module kommen vor allem in industriellen Applikationen zum Einsatz, die kostensensitiv sind und bei denen der vorhandene Platz begrenzt ist. Typische Beispiele sind optimierte IoT-Systeme wie kleine Gateways, industrielle Steuerungen und Home-Automation-Produkte.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Kontron AG, Avnet Embedded (Avnet EMG GmbH)