Neue MLCCs von Murata

Mehr Kapazität pro Flächeneinheit

19. Mai 2023, 12:05 Uhr | Kathrin Veigel
© Murata

Murata hat neue Keramikvielschicht-Chipkondensatoren (MLCCs) im Programm. Damit reagiert das Unternehmen auf den wachsenden Bedarf an solchen Bauteilen, die höhere Kapazitätswerte mit kleineren Abmessungen und verbesserten Temperatureigenschaften verbinden.

Die MLCCs der Serie GRM mit einem Kapazitätswert von 10 µF (bei einer Toleranz von ±20 Prozent) bietet Murata im Format 0201 (Zoll) beziehungsweise 0603 (metrisch) an. Es handelt sich dabei nach Unternehmensangabe um die derzeit kleinsten MLCC-Produkte auf dem Markt, die solche Kapazitätswerte aufweisen.

Die Größenreduzierung gegenüber den Produkten im Format 0402 (Zoll) beziehungsweise 1005 (metrisch), die normalerweise spezifiziert werden müssten, beträgt 65 Prozent, so der Hersteller. Die neuen MLCCs erlauben daher die Verwendung von deutlich weniger Bauteilen, was zu entsprechenden Einsparungen bei der Leiterplattenfläche und bei den Materialkosten führt. 

Die Bauteile der GRM-Serie werden mit der proprietären Dünnschicht-Herstellungstechnik und einem optimierten Laminierungsprozess gefertigt. Die für 4 VDC ausgelegten Produkte des Typs GRM035R60G106M eignen sich für einen Temperaturbereich von -55 °C bis 85 °C und sind bereits in die Produktion gegangen. Die Modellvariante GRM035C80E106M mit einer Nennspannung von 2,5 VDC und einem Temperaturbereich von -55 °C bis 105 °C soll im kommenden September in die Massenproduktion gehen, die Bauteile des Typs GRM035R60J106M mit einer Nennspannung von 6,3 VDC und einem Temperaturbereich von -55 °C bis 85 °C folgen im Jahr 2024.

Die MLCCs eignen sich für die Verwendung in Entkopplungs- und Glättungsschaltungen für Smartphones, tragbare Geräte, Wearables, Hausgeräte, Server und IoT-Hardware.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Murata Power Solutions GmbH