Software-Defined Vehicle Working Group

ETAS vertritt Bosch als strategisches Mitglied

9. Mai 2022, 10:09 Uhr | Irina Hübner
Bosch will führend bei softwaredefinierten Fahrzeugen werden.
© ETAS

ETAS vertritt Bosch als strategisches Mitglied in der Arbeitsgruppe zum softwaredefinierten Fahrzeug der Eclipse Foundation. Die Gründung der Arbeitsgruppe geht auf eine Initiative von ETAS zusammen mit der Mutter-gesellschaft Robert Bosch zurück.

Bosch bündelt seit diesem Jahr die Entwicklung domänenunabhängiger Software für Fahrzeuge und Cloud unter dem Dach von ETAS. Die Elektronik automotive berichtete darüber.

Vor kurzem gab die Eclipse Foundation, eine der weltweit größten Open-Source-Gemeinschaften, die Gründung der »Software-Defined Vehicle (SDV) Working Group« bekannt. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist es, nach dem Prinzip »Code first« einen der ersten Open-Source-Software-Stacks der Automobilbranche sowie die dazugehörigen Entwicklungswerkzeuge für die Kernfunktionen des software-definierten Fahrzeugs zu entwickeln. Diese Lösungen sollen es allen interessierten Unternehmen erleichtern, Software-Applikationen für das Fahrzeug zu entwickeln. Die Arbeitsgruppe ist offen für weitere Mitglieder, die an diesem Ziel mitarbeiten und mitgestalten möchten.

»Die Initiative für die Arbeitsgruppe bringt unsere feste Überzeugung zum Ausdruck, dass die Realisierung von softwaredefinierten Fahrzeugen auf unternehmensübergreifender Zusammenarbeit und einer lebendigen Open-Source-Community basiert«, sagt Christoph Hartung, Vorsitzender der Geschäftsführung von ETAS. »Wir freuen uns darauf, unsere langjährige Erfahrung im Seriengeschäft und unsere Kompetenz im Bereich der automotive Plattformsoftwareentwicklung jetzt in diese Community einbringen zu können und gleichzeitig vom Wissen und der Expertise unserer Partner auch für uns neue Erkenntnisse zu gewinnen.«

»Die Fokussierung auf die Entwicklerexpertise der Open-Source-Initiativen ist die entscheidende Orientierung für den Erfolg«, so Ansgar Lindwedel, Director Software-Defined Vehicle Ecosystem Development und ETAS Mitglied im Steering Committee der Arbeitsgruppe. »In zahlreichen laufenden Eclipse Open-Source-Projekten zum Internet der Dinge, wie zum Beispiel ‚Iceoryx’, ‚Kanto’ und ‚Kuksa’, erzielen wir bereits sehr gute Ergebnisse mit unseren Partnern, die wir auch für die neuen Projekte in der Arbeitsgruppe zum softwaredefinierten Fahrzeug nutzen wollen.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Robert Bosch GmbH, ETAS GmbH, Eclipse Foundation Europe