Europäische Batteriezellfertigung

Nachhaltigkeit bei E-Auto-Batterien ist messbar

17. Januar 2022, 9:38 Uhr | Irina Hübner
Nachhaltigkeit in der europäischen Batteriezellfertigung ist vergleichbar.
© geralt | pixabay

Der Aufbau der europäischen Batteriezellfertigung bietet die Chance, Marktbedingungen zu schaffen, die nicht allein auf den Preis, sondern auch auf Nachhaltigkeit und Kreislauffähigkeit ausgerichtet sind. Auch für die europäische Wettbewerbsfähigkeit ist das essenziell.

Eine nachhaltig gestaltete Batteriewertschöpfungskette inklusive Recycling kann für Europa einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Standorten bedeuten – denn die Akzeptanz der Batterietechnologie steigt dadurch. Damit das gelingt, muss Nachhaltigkeit mess- und vergleichbar sein. Dafür hat das Team der Wissenschaftlichen Begleitung Batteriezellfertigung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz einen passenden Werkzeugkasten von Nachhaltigkeitsindikatoren zusammengetragen.

Bereits im vergangenen Jahr hat das Team der Wissenschaftlichen Begleitung eine Studie zur »Nachhaltigkeit der Batteriezellfertigung in Europa« vorgelegt. Diese Arbeit wird nun ergänzt durch eine kompakte Übersicht über relevante Messindikatoren mit Fallbeispielen. Die zusammengestellte Nachhaltigkeitsmetrik bildet eine gute Arbeitsgrundlage für Politik und Industrie beim Gestalten der Wertschöpfungskette Batteriezellfertigung. Zudem gewährt die Publikation vertiefte Einblicke in den Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit in China.

»Für einen umweltfreundlichen Verkehr und das Erreichen der Klimaneutralitätsziele spielen nachhaltig produzierte Batterien eine sehr wichtige Rolle. Daher haben wir genau die Faktoren in den Blick genommen, die dabei helfen können, den gesamten Wertschöpfungsprozess der Batteriezellproduktion in Europa nachhaltig zu gestalten«, betont Studienleiter Aiko Bünting von TÜV Rheinland Consulting.

Derzeit bildet sich in Europa ein komplettes Batterie-Ökosystem aus. Dies bietet die Chance, gleich zu Beginn Kriterien festzulegen, die die Nachhaltigkeit sowohl der Produktion als auch der Produkte entlang der gesamten Wertschöpfung sicherstellen. Auf die Art können Batterien einen guten Beitrag zu einer modernen Wirtschaft leisten«, ergänzt Co-Studienleiterin Vera Beermann von TÜV Rheinland Consulting.
Die Studie »Vermessung von Nachhaltigkeit: Eine konsistente Metrik für nachhaltige Batterien« ist zum kostenlosen Download erhältlich.

Als Partner des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz begleitet VDI/VDE Innovation + Technik die Fördermaßnahme »Important Project of Common European Interest« (IPCEI) Batteriezellfertigung sowohl bei der Umsetzung der Projektträgerschaft als auch in Kooperation mit TÜV Rheinland Consulting und der Technischen Universität Berlin bei der wissenschaftlichen Begleitung der Fördermaßnahme.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V., TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH