Schwerpunkte

AMA Innovationspreis 2020

Ölsensor und Winkelsensor teilen sich ersten Platz

23. Juni 2020, 12:30 Uhr   |  Markus Haller

Ölsensor und Winkelsensor teilen sich ersten Platz
© Senis

Eins der beiden Siegerteams stammt von der Schweizer Firma Senis.

Zum 20. Mal wurde der AMA Innovationspreis verliehen. Zum Jubiläum gab es gleich zwei erste Plätze. Sie gingen an Entwicklerteams aus Österreich und der Schweiz.

In seinem Jubiläumsjahr geht der mit 10.000 Euro dotierte AMA Innovationspreis zu gleichen Teilen an zwei Entwicklerteams. Beiden Entwicklungen bescheinigt die Jury eine besonders hohe Innovationskraft und eine überzeugende Marktrelevanz.

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung in diesem Jahr nicht wie üblich auf der Fachmesse Sensor + Test statt, sondern wurde virtuell abgehalten. Alle nominierten Projekte sind hier als Präsentation oder Video vom Juryvorsitzende Professor Andreas Schütze und den Entwicklerteams vorgestellt. Nähere Informationen hat der AMA Verband in Form von Kurzportraits zusammengestellt. Die Links dazu sind am Ende des Beitrags aufgelistet.

Öl-Analysator »fluidFOX«

AMA Innovationspreis MircoResonant
© MicroResonant

Das Entwicklerteam von MicroResonant (v. links): Friedrich Feichtinger, Alexander Niedermayer, Thomas Voglhuber.

Der fluidFOX von MicroResonant, das in diesem Jahr bereits vom AMA Verband mit dem Sonderpreis »Junges Unternehmen« ausgezeichnet wurde, ist ein kompaktes System zur Qualitätskontrolle von Schmier- und Hydraulikölen. Es trägt zur Senkung der Wartungskosten und Ausfallsrisiken von Maschinen bei. Unabhängig vom Öltyp bestimmt er dessen Viskosität und ermittelt ein umfassendes Profil mehrerer Parameter des Öls in Abhängigkeit von Temperatur und Druck. Der fluidFOX arbeitet vollautomatisch und erzielt eine Messgenauigkeit, die laut Fachjury sogar die von aufwändigen Laboranalysen übertrifft.

Winkelsensor »FAMAS«

Von links: Dr. Thomas Kaltenbacher, Sasa Spasic, Dr. Dragana Popovic Renella, Prof. Dr. Radivoje Popovic, Marjan Blagojevic, Sasa Dimitrijevic.
© Senis

Entwicklerteam von Senis (v. links): Dr. Thomas Kaltenbacher, Sasa Spasic, Dr. Dragana Popovic Renella, Prof. Dr. Radivoje Popovic, Marjan Blagojevic, Sasa Dimitrijevic.

FAMAS steht für »Fast Magnetic Angle Sensor« und ist der erste kostengünstige, schnelle und genaue magnetische Winkelsensor, der auf zwei vertikalen Hall-Elementen basiert und den gemessenen Winkelwert direkt als digitalen Wert ausgibt. Der in diesem Sensor implementierte, patentierte, neuartige Algorithmus beinhaltet ein innovatives Servoregelungssystem. Er ermöglicht eine Winkelerfassung bei praktisch unbegrenzten Drehgeschwindigkeiten mit minimaler und winkelunabhängiger Latenzzeit.

Alle nominierten Projekte

Insgesamt wurden aus 38 Einreichungen fünf Finalisten ausgewählt. Eine detaillierte Vorstellung der Finalisten mit Fokus auf dem technischen Aufbau und den Anwenungsmöglichkeiten hat Helmuth Lemme in diesem Artikel zusammengestellt. Der AMA Verband hat für jeden der fünf Finalisten ein Kurzportrait zusammengestellt:

MicroResonant (Sieger): Ölsensor fliudFox

Senis (Sieger): Winkelsensor FAMAS

Endress+Hauser Flow: Ultraschall-Gassensor Prosonic Flow

Fraunhofer IPA: Thorax-Überwachungsgerät

Sensirion: Fotoakustischer CO2-Sensor

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sensor+Test kehrt ab 2021 in den Mai zurück
Sensor+Test offiziell abgesagt
Fünf Arbeiten in der Endrunde

Verwandte Artikel

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V., Fraunhofer IPA (Institut für Produktionstechnik und Automatisierung), Sensirion AG, Endress + Hauser GmbH