Trennung von US-Servicetochter Osram verkauft Sylvania Lighting Solutions

Osram Lighthouse, München
Osram Lighthouse, München

Der Lichtkonzern Osram verkauft die US-Servicetochter Sylvania Lighting Solutions (SLS) an den US-Dienstleistungskonzern Wesco International.

Der Verkaufspreis für das Unternehmen mit ca. 220 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von gut 100 Millionen US-Dollar liege im zweistelligen Millionen-Euro- Bereich, so das Unternehmen.

Der Verkauf solle noch im ersten Quartal 2019 abgeschlossen werden. Auf die Bilanz des Gesamtkonzerns wirke sich die Veräußerung nur gering aus, hieß es weiter. Die Aktie legte um 2,5 Prozent zu.

Osram fokussiert sich verstärkt auf intelligente Technologien im Bereich des sichtbaren und unsichtbaren Lichts für die Marktfelder Visualisierung, Sensorik sowie Behandlung. Daher hatte der Vorstand im vergangenen Mai entschieden, sich von SLS zu trennen.

Mit Hilfe der Neuaufstellung will Osram mittelfristig wieder stärker wachsen.