Schwerpunkte

Coronakrise

Jobwechsel wird von vielen erstmal aufgeschoben

29. September 2020, 06:55 Uhr   |  Newsdesk sc

Jobwechsel wird von vielen erstmal aufgeschoben
© Bild: Adobe Stock

Die andauernde Corona-Krise sorgt für Verunsicherung im Beruf. Laut einer aktuellen Umfrage von Statista und YouGov schieben viele Erwerbstätige in Deutschland einen Jobwechsel jetzt erstmal auf.

So geben 43 Prozent der Befragten ab 18 Jahren an, dass sie ihren bereits vor der Corona-Krise geplanten Jobwechsel nun erst im Jahr 2021 umsetzen wollen.

Weitere sechs Prozent wollen erstmal zwei Jahre damit abwarten und fünf Prozent haben den Plan ganz aufgegeben, wie die Statista-Grafik zeigt. Immerhin 32 Prozent der Befragten haben sich von der Krise nicht aufhalten lassen und werden ihren Job wie geplant noch im Jahr 2020 wechseln. Und neun Prozent der Befragten haben den Plan bereits umgesetzt.

Infografik: Ein Jobwechsel wird bei vielen aufgeschoben | Statista

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Gleiche Bedingungen, 3.600 Euro weniger Gehalt
»Der überwiegende Teil der Ingenieure hat keine Probleme«
Drei Jobprofile mit besten Aussichten
Worauf Arbeitgeber jetzt achten

Verwandte Artikel

Statista GmbH