Elektroniknet Logo

SMIC

Neue Fab für 9 Mrd. Dollar

SMIC
© SMIC

Die größte chinesische Foundry SMIC wird 8,9 Mrd. Dollar in den Bau einer neuen Fab für die Fertigung von ICs mit Strukturgrößen ab 28 nm in Shanghai investieren, wie sie die Automotive-Industrie so dringend braucht.

Dort sollen pro Monat 100.000 Wafer mit einem Durchmesser von 300 mm verarbeitet werden. Kürzlich hatte SMIC bekannt gegeben, in Shenzhen eine 12-Zoll-Fab mit einer Kapazität von 40.000 Wafern pro Monat zu errichten. Auch sie soll Chips mit Hilfe etablierter Prozesstechnologin fertigen, unter deren Knappheit die Automobilindustrie gerade weltweit leidet. SMIC spielt eine wesentliche Rolle in den Anstrengungen Chinas, sich von Importen der US-Chipindustrie unabhängig zu machen.

Derzeit hat SMIC Schwierigkeiten, wegen der US-Sanktionen Equipment für die Fertigung von Chips mit Hilfe der neusten Prozessgenerationen zu bekommen, die zu einem großen Teil US-Firmen entwickeln, produzieren und anbieten. Eine der wichtigsten Maschinen für die Produktion von ICs mit Strukturgrößen von 7 nm und darunter, die EUV-Lithografie-Systeme, liefert als einziges Unternehmen der Welt die in Eindhoven/Niederlanden ansässige ASML, die auf amerikanischen Druck ihre Maschinen derzeit nicht nach China exportiert.  

SMIC hofft, dass das Equipment für die Fertigung von 28-nm-ICs und darüber  einfacher zu beschaffen sein wird. Eine Expansion der Kapazitäten wäre dringend erforderlich, denn die Fabs von SMIC würden nach einem Bericht der Taipei Times bei voller Kapazität arbeiten.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet