Air Liquide und Globalfoundries

Mehr Industriegase für mehr Chips

7. Februar 2022, 7:43 Uhr | Heinz Arnold
Blick in den Reinraum der Fab von GlobalFoundries in Dresden
Blick in den Reinraum der Fab von GlobalFoundries in Dresden.
© GlobalFoundries

GlobalFoundries expandiert in Dresden. Dafür wird Air Liquide mehr Industriegase liefern und die Produktion der Gase vor Ort in Dresden ausbauen.

»In Zeiten einer beispiellosen Nachfrage nach Halbleitern ist die strategische Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern von entscheidender Bedeutung, um die laufenden Bemühungen von GlobalFoundries zur Maximierung und Erweiterung der Produktion in unserem Werk in Dresden zu unterstützen«, sagt Dr. Manfred Horstmann, Vice President und General Manager von GlobalFoundries in Dresden.

Air Liquide produziert bereits Gase, insbesondere Stickstoff, direkt im Dresdner Werk von GlobalFoundries in vier On-Site-Anlagen und wird in den nächsten zwei Jahren in zwei weitere On-Site-Anlagen investieren. Die Vereinbarung erweitert die Zusammenarbeit in Deutschland für die Lieferung von hochreinen verflüssigten Gasen wie Stickstoff, Sauerstoff, Argon, Helium, CO2 und Wasserstoff, die für die Halbleiterproduktion unerlässlich sind.

»Der Vertrag ermöglicht es uns, bereits heute neue Mitarbeiter einzustellen, um das zukünftige Wachstum von GlobalFoundries zu unterstützen«, sagt Wolfgang Steiner, Geschäftsführer der Air Liquide Electronics Deutschland. 

Seit mehr als 20 Jahren beliefert Air Liquide die weltweiten Standorte von GlobalFoundries in Dresden, Singapur und den Vereinigten Staaten.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Globalfoundries, GLOBALFOUNDRIES Europe Ltd.