Schwerpunkte

Kooperation von Henkel und Covestro

Batteriezellen effizient montieren

05. März 2020, 10:30 Uhr   |  Anja Zierler

Batteriezellen effizient montieren
© Henkel

EV-Batteriesysteme mit zylindrischen Zellen erfordern Lösungen, die eine automatisierte Massenmontage ermöglichen - der Schwerpunkt der Partnerschaft von Covestro und Henkel.

Henkel und Covestro haben gemeinsam eine Lösung entwickelt, mit der sich zylindrische Li-Ionen-Batteriezellen mittels Klebstoff in einem Kunststoffzellhalter sicher fixieren lassen.

Die Lösung, die auf einem UV-härtenden Klebstoff von Henkel und einem transparenten Polycarbonat-Blend von Covestro basiert, soll die Voraussetzung für eine kostengünstige Serienherstellung von Li-Ionen-Batteriezellen schaffen, so die Unternehmen.

Der Batterie-Montageklebstoffe Loctite AA 3963 und Covestros UV-transparentes Polycarbonat-Blend Bayblend sind kompatibel mit hochvolumigen automatisierten Dosiertechniken und bieten schnelle Aushärtungsmechanismen. Den OEM-zugelassenen, einkomponentigen Acrylklebstoff hat Henkel für den Zellhalter entwickelt, der aus einem speziellen flammhemmenden Kunststoff besteht. Laut Unternehmensangabe haftet er stark zum Substratmaterial und macht es möglich, die Produktion durch lange Öffnungszeiten und kurze Aushärtungszyklen flexibel anzupassen.

Batteriemodule mit zylindrischen Zellen werden mit dem Bayblend-Material von Covestro konstruiert und mit dem Loctite-Klebstoff von Henkel effizient zusammengebaut.
© Henkel

Batteriemodule mit zylindrischen Zellen werden mit dem Bayblend-Material von Covestro konstruiert und mit dem Loctite-Klebstoff von Henkel effizient zusammengebaut.

Sobald alle Zellen in den Klebstoff eingebracht und in der Halterung befestigt sind, wird die Aushärtung mit ultraviolettem (UV) Licht aktiviert und erfolgt dem Unternehmen zufolge in weniger als fünf Sekunden. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber der konventionellen Fertigung, bei der die Aushärtezeiten im Bereich von mehreren Minuten bis zu Stunden liegen können und somit zusätzliche Lagerkapazitäten für die Teile benötigt werden.

Die Zellhalter werden aus dem PC+ABS-Blend Bayblend FR3040 EV von Covestro hergestellt. Der Kunststoff ist nur einen Millimeter dick und erfüllt damit die Brennbarkeitsklasse V-0 der UL94 der Underwriters Laboratories. Gleichzeitig lässt er UV-Strahlung im Wellenlängenbereich oberhalb von 380 Nanometern durch.

»Das Material ermöglicht uns die Konstruktion von formstabilen Teilen, die für die automatisierte Massenmontage notwendig sind«, sagt Steven Daelemans, Market Development Manager E-Mobility im Segment Polycarbonate bei Covestro. »Zusammen mit der schnellen Aushärtung der Loctite-Klebstoffe bietet diese Materialkombination einen innovativen Ansatz für die Produktion von großen zylindrischen Li-Ionen-Batteriemodulen.«

Nachfolgendes Video zeigt, wie sich mithilfe des Klebstoffs von Covestro und Henkel Li-Ionen-Zellen in Elektrofahrzeugen montieren lassen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Klebstoff hebt 17,5-Tonnen-LKW
Durch das Schockjahr 2018 beflügelt
Batteriekathoden von BASF kommen aus Schwarzheide

Verwandte Artikel

Henkel AG & Co.KGaA, Covestro Deutschland AG