Neues Kompetenzzentrum BMW eröffnet Campus für autonomes Fahren

BMW hat in Unterschleißheim seinen neuen Campus für autonomes Fahren eröffnet.
BMW hat in Unterschleißheim seinen neuen Campus für autonomes Fahren eröffnet.

Vor 15 Monaten hat BMW die Entscheidung getroffen, die Entwicklungskompetenzen für Fahrerassistenzsysteme  und hoch- bzw. vollautomatisiertes Fahren an einem Standort zu bündeln. Nun wurde das neue Kompetenzzentrum am 11.04.2018 eröffnet, das Platz für 1.800 Mitarbeiter bietet.

Mit dem Campus in Unterschleißheim wird BMW die Entwicklung moderner Fahrerassistenzsysteme, sowie des hoch- und vollautomatisierten Fahrens mit Hochdruck vorantreiben. Dabei entstehen auch zahlreiche neue Arbeitsplätze. Allein im vergangenen Jahr hat das Unternehmen rund 1.000 neue Mitarbeiter für die wichtigen Zukunftstechnologien eingestellt. Besonders gesucht sind IT-Spezialisten und Software-Entwickler in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Data Analysis.

»Wir wollen auch beim sicheren autonomen Fahren eine Führungsposition einnehmen. Dieses Ziel verfolgen wir konsequent und schaffen systematisch die Rahmen-bedingungen. Einer der Meilensteine ist unser Campus für autonomes Fahren«, erklärte Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstandes von BMW, Entwicklung.

Kreative Arbeitsumgebung für Entwickler

Der Campus für autonomes Fahren bietet den Entwicklern moderne neue Arbeitswelten: ein offenes Raumkonzept, intelligente und flexible Nutzung von Büroflächen, eine vielschichtige und kreative Arbeitsumgebung. Die Vorteile für die Spezialisten liegen auf der Hand: Flexibilität, Effizienz, hohe Eigenverantwortung und kurze Wege. So kann beispielsweise ein Software-Entwickler am neuen Campus seinen gerade erst geschriebenen Code sofort und mit wenigen Schritten im Fahrzeug testen.

Neue Arbeitswelten gehen einher mit einer neuen agilen Arbeits- und Führungskultur: Führungskräfte arbeiten beispielsweise auf den gleichen offenen Büroflächen wie die Mitarbeiter. Das fördert die Vernetzung, vereinfacht die Kommunikation und trägt so zur effektiven Zusammenarbeit bei der Entwicklung.

Agile Arbeitskultur

Die agilen Arbeitsmodelle wendet der Automobilhersteller flächendeckend für einen ganzen Fachbereich an: Von der Forschung bis zur Serienentwicklung erfolgt die gesamte Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und autonomem Fahren in diesen neuen Strukturen.

Dabei bearbeiten kleine, interdisziplinär zusammengesetzte Feature Teams einzelne Teilprozesse eigenverantwortlich und End-to-End. Durch ihre hohe Flexibilität können sie schnell und effektiv auf neue Anforderungen reagieren. Der gesamte Software-Entwicklungsprozess gewinnt dadurch einerseits an Geschwindigkeit und kann andererseits eine extrem hohe Komplexität handhaben.

Bilder: 5

BMW eröffnet Campus für autonomes Fahren

In Unterschleißheim hat BMW am 11.04.18 sein neues Kompetenzzentrum für autonomes Fahren eröffnet.