Schwerpunkte

GuardKnox, NXP und Green Hils Software

Sichere Automotive-Plattform für künftige Fahrzeugarchitekturen

18. November 2020, 08:05 Uhr   |  Irina Hübner

Sichere Automotive-Plattform für künftige Fahrzeugarchitekturen
© NXP | Green Hills Software | GuardKnox

GuardKnox, NXP und Green Hills arbeiten gemeinsam an einer sicheren Automotive-Plattform, die auf die kommende elektrisch-elektronische (E/E) zonale Architektur in Fahrzeugen abzielt. Sie soll den kommerziellen Einsatz softwaredefinierter und serviceorientierter Autos ermöglichen.

Die Plattform bietet OEMs und Tier-1-Zulieferern eine flexible Lösung, mit der sich aktuelle Herausforderungen bewältigen lassen, zum Beispiel die Integration der Hard- und Software, die für fortschrittliche Funktionen kommender Fahrzeuggenerationen erforderlich ist. Die Plattform zielt auf neue zonale Fahrzeugarchitekturen ab, die Dienste konsolidieren, die bisher von mehreren dedizierten Funktionsdomänen ausgeführt wurden. Dadurch lassen sich Kabelbäume vereinfachen und damit letztendlich das Fahrzeuggewicht und die Kosten senken. Verbesserungen lassen sich durch OTA-Software-Updates übermitteln.

»Die Zusammenarbeit von NXP mit GuardKnox und Green Hills befasst sich mit den wichtigsten Herausforderungen des raschen Wandels im Automobilmarkt – von PS-Leistung hin zu Rechenleistung – um zukünftige softwarezentrierte Fahrzeuge zu ermöglichen«, erklärte Brian Carlson, Global Marketing Director, Vehicle Control and Networking Solutions bei NXP. »Diese flexible Automotive-Plattform nutzt die Innovationen unseres Fahrzeugnetzwerkprozessors S32G, um die hohen Datenverarbeitungs- und Netzwerkanforderungen domänen- und zonal-basierter Fahrzeugarchitekturen zu erfüllen – in Verbindung mit sicherer, serviceorientierter Software, die bereit ist, Neuerungen von Automotive-OEMs und Tier-1-Zulieferern zu beschleunigen.«

Basierend auf dem Fahrzeugnetzwerkprozessor S32G von NXP sowie dem betriebs-/datensicheren Separierungskernel Integrity von Green Hills und dem sicheren Hypervisor (Multivisor) erweitert und optimiert GuardKnox sein Angebot rund um die hochleistungsfähige Anbindung elektronischer Steuereinheiten im Fahrzeug. Die neue, kosteneffiziente Plattform behält GuardKnox‘ charakteristische Merkmale der serviceorientierten Architektur (SOA) mit gemischter Kritikalität bei und gewährleistet so eine konsolidierte, skalierbare, dynamische und sichere Lösung für die Automotive-Branche.

Die Plattform eignet sich für eine Reihe neuer Fahrzeugdienste wie App Stores im Fahrzeug, Fahrzeugpersonalisierung, immersive Infotainment-Systeme und ADAS. Sie lässt sich an die Kundenbedürfnisse anpassen und ist unabhängig von der Netzwerktopologie. Die Plattform ist ein universeller Rechner mit Automotive-Netzwerkschnittstellen, der als Basis-Fahrzeugserver dient. Er dient auch als leistungsstarker Domänen-Controller für heutige Architekturen, die für das Hosten von Anwendungen, für das Bereitstellen zusätzlicher Dienste, weiterer Funktionen und zur Konsolidierung anderer externer Hardware ausgelegt sind.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Park-App für den Polestar 2
Primäre DC/DC-Wandler für Automotive
NXP und Amazon Web Services gehen strategische Partnerschaft ein

Verwandte Artikel

Green Hills Software GmbH, NXP Semiconductors Germany, NXP Semiconductor Netherlands B.V.