Schwerpunkte

Finanzierungsrunde abgeschlossen

4.screen vernetzt Fahrzeuge mit Geschäften entlang der Route

15. Januar 2021, 08:21 Uhr   |  Irina Hübner

4.screen vernetzt Fahrzeuge mit Geschäften entlang der Route
© Volonoff | Shutterstock.com

Digitale Geschäftsmodelle aufbauen, ohne die Schnittstelle an Google zu verlieren. Das könnte mit 4.screen möglich sein.

Das Münchner Automotive-Startup 4.screen konnte in seiner ersten Finanzierungsrunde eine siebenstellige Summe einsammeln. Sogar Matthias Müller, der Ex-Vorstandvorsitzende von VW, konnte überzeugt werden.

Das Anfang 2020 gegründet Startup 4.screen entwickelt eine skalierbare Plattform, die digitale Fahrzeuge in Echtzeit mit den Geschäften entlang ihrer Route vernetzt. Durch die interaktive Einbindung soll das Navigations- und Fahrerlebnis vervollständigt und dadurch erheblich verbessert werden.

Die Fahrer sollen bei ihrer Entscheidung, wo und wann sie während der Fahrt anhalten, unterstützt werden. Hierfür erhalten die Fahrer Empfehlungen, die auf ihre Interessen zugeschnitten sind. Das von Suchmaschinen, Onlineshops und aus sozialen Medien bekannte Konzept wird also direkt ins Auto übertragen.

Autohersteller könnten mit relevanten Vorschlägen den Kundenwert steigern und über 4.screen Zusatzeinnahmen generieren. Lokalen Geschäften hingegen eröffnet die Lösung die Möglichkeit, zielgerichtet Fahrer anzusprechen und diese zu digital adressierbaren Kunden zu machen.

Digitale Geschäftsmodelle abseits von Google

»Solche Plattformansätze sind die notwendigen Bausteine, um die Digitalisierung des Automobils skalierbar zu gestalten. 4.screen bietet mit seiner B2B-Plattform den Automobilherstellern die Chance, digitale Geschäftsmodelle aufzubauen, ohne die Kundenschnittstelle an Google & Co. zu verlieren. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Ansatz der entscheidende Baustein zur Digitalisierung der Automobilindustrie ist«, erklärt Matthias Müller, der selbst in 4.screen investiert hat. Der Automobilmanager war von September 2015 bis April 2018 Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns, Vorstandsmitglied der Porsche-Holding sowie Aufsichtsratsvorsitzender bei Audi. Seit 2020 ist er Aufsichtsratsvorsitzender von Piëch Automotive, einem Schweizer Automobilunternehmen, das elektrisch betriebene Sportwagen entwickelt.

Laut eigenen Angaben arbeitet 4.screen bereits mit diversen Automobilherstellern und Mobilitätsdienstleistern zusammen. Im Fokus stehe dabei derzeit die Integration der Plattform. Zudem konnte das Start-up erste Pilotkunden gewinnen. Ziel ist es, die Plattform mit einem einzigen Integrationsschritt direkt in die gesamten Flotte, also in Millionen von Fahrzeugen eines Automobilherstellers, auszurollen. Der Start der Plattform ist für Mitte 2021 geplant.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH, Volkswagen AG