SiC-Technik für die Auto-Industrie

Siliziumkarbid-Kooperation zwischen Semikron und Rohm

14. Juli 2022, 15:38 Uhr | Kathrin Veigel
Semikron Rohm SiC
Besiegeln die Kooperation mit Handschlag: Karl-Heinz Gaubatz, CEO und CTO von Semikron (links), Peter Sontheimer, CSO von Semikron (rechts) und Wolfram Harnack, Präsident von Rohm Semiconductor (Mitte).
© Semikron

Schon seit mehreren Jahren implementieren Semikron und Rohm Semiconductor gemeinsam Siliziumkarbid (SiC) in Leistungsmodule. Nun wurde die vierte Generation von Rohms SiC-MOSFETs in den eMPack-Modulen von Semikron vollständig für den Einsatz in der Automobilindustrie qualifiziert.

Das Nürnberger Unternehmen Semikron hat sich einen Milliardenvertrag über die Lieferung seiner eMPack-Leistungsmodule an einen großen deutschen Automobilhersteller gesichert. Die Auslieferung soll im Jahr 2025 beginnen.

Das Unternehmen entwickelte mit »Direct Pressed Die« (DPD) eine vollständig gesinterte Montage- und Verbindungstechnologie, die sehr kompakte, skalierbare und zuverlässige Traktionswechselrichter ermöglicht. Die eMPack-Modultechnik wurde für SiC-basierte Wandler mittlerer und hoher Leistung entwickelt. Sie nutzt die Eigenschaften des neuen Halbleitermaterials voll aus.

Darüber hinaus gibt es Evaluierungsboards für eMPack. Bestückt mit Gate-Treiber-ICs von Rohm helfen sie den Kunden, die für die Evaluierung und Einführung erforderliche Zeit zu verkürzen. Künftig sollen die IGBTs von Rohm auch in Semikron-Modulen für industrielle Anwendungen zum Einsatz kommen.

Rohm produziert SiC-Bauteile im eigenen Haus mit einem vertikal integrierten Fertigungssystem. Um der steigenden Nachfrage nach SiC-Bauteilen zu entsprechen, plant nun die Produktionstochtergesellschaft SiCrystal mit Sitz in Nürnberg die Siliziumkarbid-Wafer-Kapazitäten und die personellen Ressourcen deutlich aufzustocken. Ziel ist es, mehrere 100.000 Substrate pro Jahr zu produzieren. »Wir freuen uns, dass Semikron Rohm als SiC-Lieferanten für die Automotive-qualifizierten eMPack-Leistungsmodule ausgewählt hat. Diese Partnerschaft führt zu einer wettbewerbsfähigen Lösung für Wechselrichteranwendungen in Elektrofahrzeugen«, erklärt Isao Matsumoto, Präsident und CEO von Rohm.

Die aktuellen Rohm-SiC-MOSFETs der vierten Generation, die von Semikron verwendet werden, bieten einen sehr niedrigen Einschaltwiderstand mit verbesserter Kurzschlussfestigkeit. Eingesetzt in Traktionswechselrichtern tragen diese Eigenschaften zur Verlängerung der Fahrzeit und zur Miniaturisierung der Batterien von Elektrofahrzeugen bei.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

SEMIKRON International GmbH, ROHM Semiconductor GmbH