Schwerpunkte

Auto Shanghai 2019

Portfolio für E-Mobilität von Continental

23. April 2019, 12:00 Uhr   |  Andreas Pfeffer

Portfolio für E-Mobilität von Continental
© Continental

Continental baut die Produktionskapazitäten in China für den Bereich der E-Mobilität weiter aus.

Continental zeigt auf der Auto Shanghai 2019 E- Antriebssysteme und innovative Elektronikkomponenten – für Mild Hybrid Anwendungen, Plug-in Hybride oder Vollhybride bis zu Hochvoltantrieben. In den kommenden Jahren möchte das Unternehmen zudem die Produktionskapazitäten in China deutlich erhöhen.

China fährt bei der E-Mobilität voran und gilt als der größte und am schnellsten wachsende Markt im Bereich der Elektrofahrzeuge. Daher bleibt der chinesische Markt für Continental essentiell für die weitere Entwicklung der E-Mobilität. Auf der Auto Shanghai 2019 gibt das Unternehmen einen Überblick über das Portfolio im Bereich der Elektromobilität.

Hochintegrierter Achsantrieb

Elektrischer Achsantrieb von Continental
© Continental

Der elektrische Achsantrieb von Continental.

Der hochintegrierte Achsantrieb bietet eine Maximalleistung von 150 kW und eine kompakte sowie vergleichsweise leichte Bauweise.

Bei dem Hochvolt-Antrieb sind Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik zu einer Einheit zusammengefasst.

Das hochintegrierte elektrische Antriebsstrangmodul für elektrisches Fahren ist in Fahrzeugen der Kompakt- und Oberklasse und insbesondere in den großen Stückzahlen der Fahrzeugmittelklasse einsetzbar.

Leistungselektronik

Die Leistungselektronik ist in einem breiten Fahrzeugsegment einsetzbar und steuert als elektronisch hochkomplexes System sowohl die Antriebsenergie als auch die Energierückgewinnung (Rekuperation), so dass das Potenzial des elektrischen Antriebs voll ausgeschöpft wird.

Leistungselektronik von Continental
© Continental

Die Leistungselektronik von Continental.

Ein Vorteil ist, dass E-Motor und Leistungselektronik sowohl getrennt voneinander als auch als eine Einheit verfügbar sind.

48 V-System

Im chinesischen Changzhou bringt das Joint Venture von Continental und dem chinesischen Partner CALB (China Aviation Lithium Battery Technology Co., Ltd.) 48 V-Systeme auf den Markt. Die Batteriezellen liefert CALB, während Continental das Batteriemanagementsystem inklusive der Basissoftware beisteuert. Durch die Kooperation wird ein komplettes 48 V-System angeboten – mit Motor, DC/DC-Steuereinheit und 48 V-Batterie.

Intelligentes Thermomanagement

Intelligentes Thermomanagement ist für alle Fahrzeugarten von großer Bedeutung, da es die Effizienz beeinflusst und daher zentrale Entwicklungsziele wie CO2-Reduzierung und Sauberkeit unterstützt. Der Vorteil ist zudem die positive Beeinflussung der Reichweite von E-Fahrzeugen, durch eine intelligente energiesparende Steuerung des Heiz- und Kühlbedarfs.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Grüne für härteren Umgang mit Autoherstellern
Daimler und Sila schließen Kooperation zu Li-Ionen-Batterien
Aston Martin Rapide E serienreif
Intelligentes Ladesystem für Stuttgarter Flughafen
Aptiv öffnet Entwicklungszentrum für autonome Fahrzeuge
Hella baut Partnernetzwerk für Licht und Elektronik in China aus
Erprobung im städtischen Lieferverkehr
ZF zeigt elektrischen Nutzfahrzeug-Zentralantrieb für China
Tesla kündigt Untersuchung an

Verwandte Artikel

Continental AG