Schwerpunkte

Hyundai setzt auf Forze Hydrogen Racing

Entwicklung eines Brennstoffzellen-Rennfahrzeugs

25. März 2021, 16:30 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Entwicklung eines Brennstoffzellen-Rennfahrzeugs
© Hyundai

Hyundai und Forze arbeiten gemeinsam für den Einsatz der Brennstoffzellen-Technologie im Rennsport.

Hyundai und das niederländische Studenten-Team Forze, das Brennstoffzellen-Rennfahrzeuge entwickelt und baut, sind eine Partnerschaft eingegangen. Derzeit bereitet das Studenten-Team das H2-Rennfahrzeug Forze IX vor.

Ziel: Der Forze IX soll das weltweit schnellste Wasserstoff-Rennfahrzeug werden und dem nachhaltigen, umweltfreundlichen Rennsport zum Durchbruch verhelfen. Das Fahrzeug kann eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 300 km/h erreichen und schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in weniger als 3 s. Das Gewicht liegt bei 1.500 kg. Für den Antrieb sorgen zwei Brennstoffzellensysteme mit einer Gesamtleistung von 240 kW und einem Akkumulator mit einer maximalen Leistung von 600 kW.

Das Forze Motorsport-Team besteht aus mehr als 60 Studenten der Technischen Universität Delft mit unterschiedlichen Hintergründen hinsichtlich ihrer Ausbildung. Die Studenten arbeiten jeweils ein Jahr lang in Voll- oder Teilzeit bei Forze zusammen, um Erfahrungen in der Teamarbeit und im Bereich der Brennstoffzellen-Technologie zu sammeln. Hyundai plant im Bereich des elektrischen Motorsports seine Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu steigern. So hat der Autobauer am Stammsitz in Alzenau das erste vollelektrische Hochleistungsfahrzeug des Unternehmens, den Veloster N ETCR, entwickelt. Der Rennwagen wird erstmals bei der neuen elektrischen Rennserie ETCR an den Start gehen. Zudem plant Hyundai im Rahmen der ETCR den Einsatz eines eigens entwickelten Wasserstoffgenerators als Energielieferant für die Elektrorennwagen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Hyundai Motor Deutschland