Schwerpunkte

5G und Netzwerktechnik als Treiber

Umsatz- & Gewinnsprung für Nokia

29. Juli 2021, 12:24 Uhr   |  Ute Häußler mit dpa-Material

Umsatz- & Gewinnsprung für Nokia
© Mikko Stig/Lehtikuva/dpa

Nokia hat seine Prognose für dieses Jahr angehoben, Grund sei die starke Nachfrage an Netzwerkinfrastruktur. Der finnische Konzern rechnet 2021 nun mit 21,7 bis 22,7 Milliarden Euro Umsatz, allein dieses Quartal wuchs der Gewinn um 366% auf 344 Millionen Euro.

Nokia hatte bereits Mitte Juli in Aussicht gestellt, dass die Ziele erhöht werden, ohne dabei konkret zu werden. Im zweiten Quartal zogen die Umsätze im Jahresvergleich um vier Prozent auf 5,3 Milliarden Euro an - ohne dämpfende Wechselkursschwankungen wären es neun Prozent Zuwachs gewesen. Treiber war vor allem die starke Nachfrage bei Netzwerkinfrastruktur. Unterm Strich sprang der Gewinn von 94 auf 344 Millionen Euro.

Nokia tat sich bei Technik für Mobilfunk-Netze mit dem superschnellen 5G-Standard zunächst schwerer als die Rivalen Ericsson und Huawei. Im zweiten Quartal sei das 5G-Geschäft aber stark gewachsen, hieß es nun. Der chinesische Konkurrent Huawei hatte nach US-Sanktionen und politischen Bedenken deutlich an Boden in den Netzen westlicher Mobilfunk-Anbieter verloren.

Nach dem Verkauf des bekannten Consumer-Mobilfunkgeschäftes konzentriert sich Nokia seit 2013 auf die Telekommunikationsnetz- und Softwaresparte sowie auf den Technologie-Sektor. Nach der Alcatel-Lucent-Übernahme stieg Nokia zum größten Netzwerkausrüster auf, und rangiert noch vor Ericsson, Huawei und ZTE.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Nokia Siemens Networks, NOKIA GmbH, Ericsson GmbH, ZTE Deutschland GmbH, dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH