Elektroniknet Logo

Bildverarbeitungstechnik

Messe Vision 2021 als Präsenzmesse bestätigt


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Neue Akteure und Konstellationen

Neben den aktuellen Techniktrends wird die Messe auch die Dynamik des Marktes widerspiegeln: Einerseits treffen Besuchende auf neue Akteure wie etwa ausstellende Unternehmen aus der Automatisierungsindustrie, andererseits werden sie neue Firmenkonstellationen sehen, die durch M&A-Aktivitäten am Markt entstanden sind, etwa die neu gegründete TKH-Vision-Gruppe oder Teledyne: »Die Vision ist der richtige Rahmen und Zeitpunkt, diese dem Publikum live zu präsentieren. Und für uns ist es die ideale Gelegenheit, TKH Vision als Dachmarke für die Vision-Unternehmen der TKH-Gruppe vorzustellen«, verdeutlicht CEO Alexander van der Lof. Beim ersten gemeinsamen Auftritt aller sieben TKH-Vision-Unternehmen plant die TKH-Gruppe, ein weitgefächertes Produktangebot für verschiedenste Bildverarbeitungstechniken gleichsam als One-Stop-Shop für eine Reihe von Anwendungen zu präsentieren.

Teledyne will das weltweit umfassendste, vertikal integrierte Portfolio von industrieller und wissenschaftlicher Imaging-Technologie vorstellen: Embedded Vision mit KI, Hochleistungs-1D- und 2D-Kameras, ungekühlte Wärmekameras sowie zahlreiche Sensorplattformen. »Viele Komponenten und Systeme der industriellen Bildverarbeitung sind in den letzten Jahren innovativer und kostengünstiger geworden. Dadurch hat sich die Zahl der Anwendungsgebiete für die industrielle Bildverarbeitung deutlich erhöht, und diese Entwicklung findet nicht nur im industriellen Segment, sondern auch in vielen nicht-industriellen Bereichen statt. Die Besucher der Vision 2021 können sich einen guten Überblick über aktuelle und zukünftige Produkte, Technologien und Trends verschaffen«, erläutert Martin Grzymek.

Frischer Wind von jungen Unternehmen

Zusätzlich zum geförderten BMWi-Gemeinschaftsstand für junge Unternehmen aus Deutschland wartet die neu geschaffene Vision Start-up World mit interessanten Innovationen auf – von neuesten Kameratechniken über Software aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz oder des Deep Learning bis hin zu Bildverarbeitungssystemen: »Gerade als junges Unternehmen profitieren wir von der vielfältigen Aufmerksamkeit der Vision: Nicht nur bietet die Messe uns eine Plattform für unsere Produkte und Lösungen, gleichzeitig ist sie ein wertvoller Kanal, um die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser zu verstehen und darauf einzugehen«, berichtet Dr. Christoph Garbe, geschäftsführender Gesellschafter des Start-up-World-Ausstellers HD Vision Systems GmbH. Das Start-up, das im vergangenen Jahr mit dem Titel „Vision Start-up des Jahres“ ausgezeichnet wurde, will seine neueste Generation des 3D-Bin-Pickings auf Basis des Lichtfelds in Kombination mit fortschrittlichen KI-Algorithmen präsentieren. Ebenso sollen die Möglichkeiten der Qualitätsinspektion im Lichtfeld gezeigt und die Präsentation durch die Anwendung der Produkte auf der Automatisierungs-Plattform „ctrlX Automation“ in Partnerschaft mit Bosch Rexroth abgerundet werden.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. Messe Vision 2021 als Präsenzmesse bestätigt
  2. Neue Akteure und Konstellationen

Verwandte Artikel

Landesmesse Stuttgart GmbH