Nvidia

Umsatz im Fiskaljahr 2022 über 60 Prozent gewachsen

17. Februar 2022, 7:18 Uhr | dpa, st
Schmuckbild Umsatzsteigerung
© Monster Ztudio/stock.adobe.com

Nvidia hat das vierte Quartal und das Fiskaljahr 2022 mit Rekordumsätzen abgeschlossen. Treiber waren Gaming, Datenzentren und professionelle Visualisierung.

Der Bedarf an Chips für künstliche Intelligenz und Grafikkarten treibt das Geschäft von Nvidia auf Rekordhöhe. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr im vierten Geschäftsquartal um 53 Prozent auf 7,64 Mrd. Dollar. Unterm Strich war der Gewinn mit 3,003 Mrd. Dollar sogar etwas mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahresquartal.

Für das Fiskaljahr wurde ein Umsatz in Höhe von 26,914 Mrd. Dollar gemeldet, im Vorjahr waren es noch 16,675 Mrd. Dollar gewesen. Der Nettogewinn belief sich auf 9,752 Mrd. Dollar. Damit ist der Nettogewinn deutlich stärker als der Umsatz gestiegen, nämlich um 125 Prozent.

Für das laufende Quartal stellte Nvidia einen weiteren Umsatzanstieg auf 8,1 Mrd. Dollar in Aussicht (±2 Prozent) - die Analysten hatten eher mit rund 7,3 Mrd. Dollar gerechnet. Das Quartalsergebnis wird nach dem Scheitern der Übernahme von Arm aber von einer Zahlung in Höhe von 1,36 Mrd. Dollar belastet. Es ist der Vorschuss, den der ARM-Eigentümer, der japanische Technologiekonzern Softbank, behalten darf.

Viertes Quartal im Detail

Im Gaming-Bereich stieg der Nvidia-Umsatz im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent auf 3,42 Mrd. Dollar. Grafikkarten der Firma werden auch zum Erzeugen von Kryptowährungen genutzt. Das steigerte die Nachfrage in den vergangenen Jahren angesichts steigender Kurse der Digitalwährungen wie Bitcoin zusätzlich.

Das Geschäft mit Rechenzentren ist nach einem Sprung von 71 Prozent auf 3,26 Mrd. Dollar inzwischen fast genauso groß wie der Gaming-Bereich. Nvidias Chips und Software werden dort insbesondere für Anwendungen mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen eingesetzt. So nutzt zum Beispiel der Facebook-Konzern Meta Nvidia-Systeme bei seinem neuen Supercomputer.

Zugleich bremsen die Komponenten-Engpässe im Halbleiter-Geschäft auch Nvidia. Der Konzern rechnet jedoch damit, dass sich die Lage von Quartal zu Quartal bessern werde.

Im Automotive- und Robotikbereich sank der Umsatz unterdessen um 14 Prozent auf 125 Mio. Dollar. Das Geschäft wurde von Produktionsproblemen in der Autobranche angesichts der globalen Engpässe bei Bauteilen gebremst. Nvidia hat aber Deals mit diversen Autofirmen für die Ausrüstung künftiger Fahrzeug-Generationen mit Computern für Fahrassistenten und selbstfahrende Autos.

Die Anleger zeigten sich wenig beeindruckt von den Quartalszahlen und dem Ausblick: Die Aktie verlor im nachbörslichen US-Handel rund 2,6 Prozent.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, NVIDIA Corporate

dpa-News