Schwerpunkte

Infineon Technologies

Sicherheitslösung auf Blockchain-Basis

12. November 2020, 10:37 Uhr   |  Gerhard Stelzer

Sicherheitslösung auf Blockchain-Basis
© Infineon

Markenschutz ist Käuferschutz: die SECORA Blockchain von Infineon macht die Herkunft und Geschichte eines Produktes sichtbar.

Gegen Markenpiraterie ist die neue SECORA Blockchain von Infineon gerichtet. Im Zentrum der Lösung steht ein winziger, superflacher Kryptochip mit NFC-Funk.

Die in Neubiberg ansässiche Infineon Technologies hat eine maßgeschneiderte Sicherheitslösung für Blockchain-Anwendungen entwickelt, die Marken-und Käuferschutz von Markenprodukten verbessert. Die neue »SECORA« Blockchain-Sicherheitslösung lässt sich in das Ziel-Produkt integrieren und stellt per NFC-Technologie eine Verbindung zur Blockchain her. Der Hersteller kann Aspekte wie Originalität, limitierte Auflage oder Nachhaltigkeit der Produktion – wie Einhaltung von Umweltstandards – in der Blockchain dokumentieren und für den Verbraucher sichtbar machen. Dieser wiederum kann auf die in der Blockchain hinterlegten Informationen über ein Mobilgerät und eine App zugreifen.

SECORA Blockchain ist in einer großen Bandbreite von Produkten einsetzbar, von Mode und Schuhwerk bis zu Elektronik oder Healthcare-Produkten. Infineon präsentierte auf der virtuellen  electronica 2020 in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Blockchain-Unternehmen block42 Funktionsweise und Anwendungsbeispiele dieser Lösung.

Die Informationen zum Hersteller oder zum Produkt können in der Blockchain als einzelne aufeinander aufbauende Datenblöcke hinterlegt werden. So kann jeder von überall auf das dezentrale Datenregister zugreifen. Neben der Herkunft, können zugleich Änderungen an den Produkten, Verwendung von originalen Ersatzteilen oder Wechsel der Besitzer von limitierten Sammlerstücken kontinuierlich dokumentiert werden.

Wichtig ist jedoch auch hier, dass der Zugriff zur Blockchain geschützt ist, um Datenmanipulationen zu verhindern. Nur so lassen sich Marke und Reputation von Herstellern schützen und der Verkauf von Fälschungen eindämmen.

Was steckt hinter der SECORA Blockchain?

Eine Blockchain ist eine dezentral organisierte Datenbank, die laufende Informationen registriert und in Datenblöcken speichert. Diese sind mit einer Blocknummer versehen. Kryptografische Algorithmen ketten sie aneinander. Somit kann niemand einen fe
© Infineon

Eine Blockchain ist eine dezentral organisierte Datenbank, die laufende Informationen registriert und in Datenblöcken speichert. Diese sind mit einer Blocknummer versehen. Kryptografische Algorithmen ketten sie aneinander. Somit kann niemand einen festgeschriebenen Datenblock nachträglich verändern oder löschen.

Die SECORA Blockchain kombiniert einen winzigen Kryptochip und eine Funkantenne in einem flachen Gehäuse mit einer Gesamtdicke von max. 300 µm. Sie kann kaum sichtbar hinter einem Etikett oder am Produkt selbst angebracht werden und ist somit einfach zu integrieren. Als Hardware-basierte Lösung hat SECORA Blockchain einen entscheidenen Vorteil gegenüber anderen Zugangsmöglichkeiten zur Blockchain: Sie ist sowohl gegen Hardware- als auch gegen Software-basierte Angriffe geschützt.

Ein weiterer wesentlicher Vorteil: SECORA Blockchain kann Daten verschlüsseln und Signaturen mit einem privaten Schlüssel tätigen. Das Produkt mit integriertem Chip ist dadurch in der Lage, mit einem NFC-fähigen Mobilgerät direkt und einfach eine Verbindung zum zugehörgigen Blockchaineintrag herzustellen. Im Gegensatz zu anderen Lösungen am Markt, wird der Signaturschlüssel, welcher die Identität des Produktes authentifiziert, nicht auf dem Mobilgerät, sondern im Kryptochip generiert und in diesem geschützt verwahrt. Dadurch erhöht sich die Sicherheit der Anwendung.

SECORA Blockchain Produkte mit SPA Package sind jetzt in großen Stückzahlen verfügbar. Sie unterstützen Kryptoverfahren wie Etherium, Bitcoin, ETR ERC-20. Mit dem Starter Kit Blockchain Security2Go haben Blockchain Designer zudem die Möglichkeit, schnell und einfach einsetzbare Zugriffslösungen für Blockchain-Anwendungen zu entwickeln.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Blockchain – wohin führt der Weg?
Blockchain bietet neue Wege
»Smarte Netzwerke werden auf Blockchain aufbauen«
Infineon mit Umsatzwachstum, aber weniger Gewinn

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG, INFINEON Technologies AG Neubiberg