Kria KR260 Starter-Kit

Hardware-beschleunigte Robotik und Automatisierung

24. Mai 2022, 7:39 Uhr | Iris Stroh
KR260 Starter Kit
KR260 Starter Kit für die Entwicklung von Hardware-beschleunigten Robotik- und Automatisierungsanwendungen
© AMD

Mit dem neuen Kria KR260 Robotics Starter Kit zielt AMD dieses Mal auf Robotersysteme. Die Entwicklungsplattform basiert auf den adaptiven SOMs Kria K26 und ermöglicht die schnelle Entwicklung von Hardware-beschleunigten Anwendungen.

AMD zielt mit dem Kria KR260 Starter-Kit auf einen durchaus attraktiven Markt. So prognostiziert Omdia, dass der Umsatz mit Roboterkomponenten zwischen 2019 und 2025 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 20,4 Prozent zulegen wird, so dass der Gesamtumsatz auf dem Weltmarkt bis 2025 auf etwa 126 Mrd. Dollar ansteigen soll. AMD ist überzeugt, dass Entwickler mit der adaptiven End-to-End-Robotikplattform Kria KR260 ihre Produktivität gegenüber konkurrierenden Ansätzen mit GPUs um einen Faktor von fast 5 steigern können. AMD betont, dass der Design-Zyklus im Vergleich zu einem Chip-Down-Design mit den Kria SoMs beschleunigt werden kann, so dass bis zu neun Monate Zeit eingespart werden können, um ein System fertigzustellen – auch ganz ohne FPGA-Kenntnisse.

Ein vollständiges Industriesystem

Die KR260-Hardwareplattform ist mit vorkonfigurierten Schnittstellen für Robotik- und Industriesysteme ausgestattet und kann mit einer wachsenden Liste von Beschleunigungsapplikationen, die über den AMD-Xilinx App Store bereitgestellt werden, kombiniert werden.

Für die Entwicklung steht der Kria Robotics Stack (KRS) zur Verfügung, dabei handelt es sich um ein integriertes Bündel an Roboter-Libraries und -Utilities, mit denen Entwickler das Design, die Warung und Kommerzialisierung ihrer Systeme auf Basis der Kria-SoMs beschleunigen können. Darüber hinaus steht den Entwickler mit der adaptiven Computing-Architektur der Kria SoMs auch ein Ansatz zur Verfügung, der sich durch niedrige Latenzzeiten und nativem ROS 2-Support auszeichnet und der laut Unternehmensangabe auch durch ein 8fach besseres Leistung/Watt-Verhältnis im Vergleich zu einem GPU-Ansatz punkten kann.

Der KR260 bietet außerdem Unterstützung für das weit verbreitete Embedded-Betriebssystem Ubuntu und ist mit den neuesten Long-Term-Support-Versionen (LTS) von Ubuntu Linux Desktop (22.04) von Canonical und ROS 2 Humble Hawksbill kompatibel. AMD arbeitet mit Open Robotics, den Entwicklern von ROS 2 und anderen offenen Software- und Hardware-Plattformen für die Robotik, zusammen, um die Konformität der hauseigenen ROS 2-Implementierung für die Robotik-Community zu validieren und sicherzustellen.

»Die Kria SOM-Familie und das KR260 Starter Kit bieten der Robotik-Community eine tolle Kombination aus Leistung, Flexibilität und kurzer Entwicklungszeit«, meint Brian Gerkey, CEO von Open Robotics. »Benutzer können softwaredefinierte Hardware erstellen und Lösungen mit hoher Leistung pro Watt, Sicherheit, Energieeffizienz und Anpassungsfähigkeit entwickeln.«

Das Kria KR260 Robotics Starter Kit ist ab sofort erhältlich und ergänzt das bereits erhältliche Kria KV260 Vision AI Starter Kit für die Entwicklung von Vision-Anwendungen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

AMD Advanced Micro Devices GmbH, XILINX GmbH