Schwerpunkte

Wegen hoher IC-Nachfrage

ASML rechnet mit 30 Prozent Umsatzplus

21. April 2021, 11:01 Uhr   |  Heinz Arnold

ASML rechnet mit 30 Prozent Umsatzplus
© ASML

Der ASML-Campus in Veldhoven.

Der Umsatz von ASML steigt kräftig, vor allem weil die Hersteller ihre existierenden Systeme aufrüsten, um die Kapazität zu erhöhen.

Im ersten Quartal 2021 erzielte der weltweit größte Hersteller von Lithografiesystemen mit Sitz in Veldhoven/Niederlande einen Umsatz von 4,363 Mrd. Euro – was über den Erwartungen lag. »Treiber des Wachstums im ersten Quartal war unser Geschäft rund um die Bestandsanlagen, die die Hersteller jetzt über Software aufrüsten, um die Kapazität so schnell wie möglich zu steigern«, sagt Peter Wennink, CEO von ASML. Der Auftragseingang im ersten Quartal betrug 4,7 Mrd. Euro, 2,3 Mrd. Euro davon entfallen auf EUV-Systeme (Extreme Ultraviolett). Die Marge ist von 52 Prozent (2,2 Mrd. Euro) im vierten Quartal 2020 auf 53,9 Prozent (2,352 Mrd. Euro) im ersten Quartal 2021 geklettert.

Insgesamt hat ASML im ersten Quartal 73 Lithografiesysteme verkauft, genau so viele wie im vierten Quartal 2020, in dem der Umsatz bei 4,254 Mrd. Euro gelegen hatte.

»Gegenüber dem vierten Quartal 2020 spüren wir einen wachsenden Bedarf quer durch alle Marktsegmente. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur mit Wachstumstreibern wie 5G. KI, High Performance Computing treibt die Nachfrage sowohl nach Logik-ICs als auch nach Speicher-ICs. Wir erwarten jetzt für dieses Jahr ein Umsatzwachstum gegenüber 2020 um 30 Prozent«, sagt Peter Wennink. 2020 hatte ASML einen Umsatz von 14 Mrd. Euro (2019: 11,8 Mrd. Euro) erreicht. Für das zweite Quartal rechnet er mit einem Umsatz zwischen 4,0 und 4,1 Mrd. Euro.

Auf der technischen Seite ist es ASML im ersten Quartal gelungen, die Durchlässigkeit der Pellicles für EUV-Systeme auf 90 Prozent zu steigern, wodurch sich der Durchsatz dieser Maschinen weiter verbessert. Außerdem konnte der Durchsatz des neuen DUV-Systems (Deep Ultraviolett) vom Typ TWINSCAN NXT:1470 auf 300 Wafer pro Stunde verbessert werden. Das ist fast 50 Prozent mehr als das Vorgängermodell (XT:1460) erreicht hatte.

Im ersten Quartal hat ASML das hundertste System Node Extension Package (SNEP) für DUV-Systeme an einen Kunden ausgeliefert. Damit können die Kunden die Leistungsfähigkeit ihrer bestehenden Lithografiesystemen erhöhen und damit ihre Lebensdauer verlängern.

Außerdem har ASML im ersten Quartal 2021 einen weiteren Meilenstein erreicht: Das Tausendste TWINSCAN-KrF-System wurde ausgeliefert.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

ASML