Schwerpunkte

Software-Update

Neue ML-Bibliotheken für Arm-Mikrocontroller

02. Dezember 2020, 09:30 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier

Neue ML-Bibliotheken für Arm-Mikrocontroller
© Cartesiam

Essenziell für das Entwickeln von KI-Systemen ist das Erstellen von Bibliotheken. Hilfreich ist hierbei die richtige Software. Cartesiam unterstützt Entwickler mit einem Update von NanoEdge AI Studio.

Mit der Software »NanoEdge AI Studio«des Unternehmens Cartesiam können Entwickler Machine-Learning-Bibliotheken für Mikrocontroller (MCUs) erstellen. Ab sofort ist die neue Version NanoEdge AI Studio V2 verfügbar. Mit ihr lassen sich KI-Klassifizierungen direkt auf Arm-Cortex-M-MCUs implementieren. Bereits zuvor war es möglich, mit der Software Bibliotheken für maschinelles Lernen sowie Inferenz-Systeme zu erstellen. Mithilfe der neuen Klassifizierungsbibliotheken können Entwickler neben der Anomalie-Erkennung ebenso Fehler direkt in den Endpunkten qualifizieren.

NanoEdge AI Studio
© Cartesiam

So sieht die Benutzeroberfläche von NanoEdge AI Studio V2 aus.

Das kann die neue Version

  • Erkennen und Klassifizieren von Anomalien: Da das Modell im Mikrocontroller »angelernt« wird, weckt die Anomalie-Erkennung den Klassifikator zum Charakterisieren auf und gibt dem System die Fehler weiter. Es liefert dem Benutzer die nötige Information, um qualifizierte Entscheidungen zu treffen.
  • Intuitives Desktop-Werkzeug: Es ermöglicht Entwicklern, sich auf ihre eigentliche Arbeit, statt auf die Auswahl von Algorithmen zu konzentrieren.
  • Optimiert für Arm Cortex-M MCUs
  • Geringer RAM-Platzbedarf: verbraucht in einer typischen Konfiguration lediglich 4 KB RAM
  • Schnelles Lernen am Edge: Das System führt iteratives Lernen in 30 ms in einem Arm-Cortex-M4 mit 80 MHz aus.
Bosch XDK Kit
© Bosch | Cartesiam

Nano Edge AI Studio ergänzt Boschs IoT-Produktlinie um das Cross Domain Development Kit (XDK).

Partnerschaft mit Bosch

Weiterhin wächst die Zusammenarbeit von Cartesiam mit Bosch Connected Devices and Solutions im Zuge der KI-Entwicklung in Embedded-Systemen. So ergänzt Nano Edge AI Studio Boschs IoT-Produktlinie um das Cross Domain Development Kit (XDK). Mithilfe von acht Sensoren ermöglicht die XDK-Plattform Entwicklern ein Fernüberwachen, -steuern und -analysieren von industriellen Prozessen via Bluetooth oder Wi-Fi und somit das Entwickeln vernetzter Maschinen. Mit der neuen Version der Cartesiam-Software ist es möglich, Daten für das Erkennen und Klassifizieren von Anomalien für Sensoren zu verarbeiten. Bosch plant, die Software in künftigen Projekten einzusetzen.

Datensätze einfach downloaden

Neben der neuen Version von Nano Edge AI Studie laucht Cartesiam außerdem den »Use Case Explorer« unter data.cartesiam.ai, eine neue Web-basierte Plattform. Nutzer können hier Datensätze herunterladen und die NanoEdge-AI-Studio-Umgebung an verschiedenen Anwendungsfällen testen. Zum Beispiel ein Erkennen von Lüfterblockaden, ein Brustkrebsscreening oder das Erkennen von Vakuumbeutelvolumen. Cartesiam wird das Portal kontinuierlich mit weiteren Datensätzen ergänzen. NanoEdge AI Studio V.2 ist ab sofort verfügbar und steht ebenso als Testversion auf der Cartesiam-Website zum Download bereit.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet