Vom Edge bis zu KI

Seco bietet breites Portfolio an Produkten und Services

22. Juni 2022, 16:30 Uhr | Tobias Schlichtmeier
Stefan Heczko von Seco
Stefan Heczko, CEO der Seco Northern Europe.
© Seco

Seco betreibt inzwischen fünf Produktionsstätten und neun Forschungs- und Entwicklungszentren in fünf Ländern. Hierbei beschäftigt Seco weltweit fast 800 Mitarbeiter, von denen mehr als 250 in Forschung und Entwicklung und 150 mit dem Entwickeln von KI-Algorithmen beschäftigt sind.

In Halle 1, Stand 310 und 320 zeigt Seco seine aktuellen technischen Applikationen. Das Portfolio reicht von miniaturisierten Computern bis hin zu vollständig maßgeschneiderten integrierten Systemen, die Hardware und Software kombinieren. Zudem bietet Seco mit »Clea« eine IoT/KI-Analyse-Software-Suite an. Sie basiert auf Software-as-a-Service und ermöglicht es Entwicklern, Daten von Geräten in Echtzeit zu sammeln. Seco möchte außerdem einen Teil zur IoT-Evolution beitragen, in dem es Unternehmen unterstützt, Applikationen von Edge bis KI abzudecken.

Seit über 40 Jahren liefert das Unternehmen Edge-Computing-Lösungen – sowohl Hard- als auch Software – und bietet ein umfangreiches Portfolio an Standardprodukten. Das Spektrum reicht von modularen x86- und ARM-Computer-on-Modules, Single-Board-Computern, modularen HMI- und Box-PC-Lösungen bis hin zu Zahlungssystemen. Über die Standard-Edge-Computing-Plattformen hinaus bietet Seco kundenspezifische Designs an, die den gesamten Produktionszyklus von der Konzeptentwicklung über das Design und die Verifizierung bis hin zu den Zertifizierungstests und der Fertigung abdecken. Zudem legt das Unternehmen verstärkt den Fokus auf KI: Edge-Applikationen sollen Endgeräte »intelligent« machen, indem sie Daten sammeln und sie mit Clea in die Cloud übertragen.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Umfangreiche Plattformen und Services

Mit der IoT-KI-Plattform Clea verbindet Seco Edge-Geräte mit der Cloud und ermöglicht Geräteüberwachung in Echtzeit, Analysen, Infrastrukturmanagement, vorausschauende Wartung, sichere Software-Updates aus der Ferne und vieles mehr. Mit Anwendungs-demos können Besucher der embedded world die Clea-Plattform in verschiedenen Szenarien in Aktion sehen und so die Benutzerfreundlichkeit und Leistungsstärke von Datenorchestrierung, Datenanalyse und künstlicher Intelligenz entdecken. Die einfache und flexible Datenmanagement-Plattform ermöglicht das einfache Bündeln von mehreren Datenquellen für eine intuitive Analyse. Kundenspezifische Front-End-Services und Edge-Apps implementieren produktspezifische Funktionen und Analysen.

Experimentierfreude und Kreativität stehen seit jeher im Mittelpunkt aller Aktivitäten des Herstellers. Der Pioniergeist geht mit dem Team von „Seco Next“ noch weiter: das Experimentieren und die Kombination von Technologien, Methoden, Fähigkeiten und Wissen zur Umsetzung neuer Ideen stehen hierbei im Fokus. So arbeitet Seco Next eng mit Entwicklern zusammen, um eine erste Produktversion zu geringen Kosten und in kurzer Zeit zu erstellen. Außerdem sammeln die Beteiligten ein erstes Feedback und verbessern hiermit die Funktion des Produkts oder der Dienstleistung. Das resultierende Produkt ist bereit für eine skalierbare Massenproduktion.

Stefan Heczko, CEO der Garz & Fricke Group, die inzwischen als Seco Northern Europe auftritt, erklärt: „Die embedded world 2022 bietet uns die Möglichkeit, das gesamte Produktprogramm erstmals auf einer Messe live zu zeigen. Neben dem angestammten Produktportfolio der Garz & Fricke Group, die nach ihrer Akquisition Teil von Seco ist, zeigen wir unsere zahlreichen aktuellen Innovationen. Wir bieten Entwicklern Gesamtlösungen, von Edge-Computing- über HMI- bis hin zu KI/Machine-Learning-Applikationen. Wir wollen technische Lösungen auf einfache und schnelle Weise zugänglich machen. Das wollen wir auf der embedded world 2022 zeigen und freuen uns, dass dies im Rahmen einer Präsenzveranstaltung wieder möglich ist.“


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SECO S.p.A.