OSM-Module entwickeln

Herausforderungen und Chancen – Teil 2

7. Oktober 2021, 11:00 Uhr | Tobias Schlichtmeier
Video-Interview F&S Elektronik
© Weka Fachmedien

Seit Januar ist der OSM-Standard der SGET offiziell spezifiziert. Als eine der ersten Firmen startete F&S Elektronik Systeme aus Stuttgart mit dem Entwickeln neuer Module. Im zweiten Teil des Interviews erfahren Sie unter anderem, in welchen Produkten sie einsetzbar sind.

Welche Herausforderungen das Entwickeln des OSM-Standards mit sich bringt und welche Chancen sich mit dem neuen Modul-Standard am Embedded-Markt ergeben, haben wir im ersten Teil des Video-Interviews erläutert. Der zweite Teil widmet sich dem Einsatz von OSM-Modulen sowie dem Fertigungsprozess.

Moritz Weber ist Produktmanager bei F&S Elektronik Systeme und für das Entwickeln der von NXP-Modulen zuständig. Zudem hat er die Projektleitung verschiedener Embedded-Systeme, unter anderem den OSM-Modulen inne. Zudem engagiert er sich in der OSM-Arbeitsgruppe der SGET.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Im ersten Teil des Interviews sprach ich mit Moritz Weber, Produktmanager bei F&S Elektronik Systeme, über die Besonderheiten von OSM-Modulen.Im zweiten Teil geht es um Nachfrage und Verfügbarkeit der Module. Heißes Thema derzeit sind zudem Lieferketten und Bauteilunverfügbarkeiten. Wie sich diese auf die Produktion und die Lieferfähigkeit bei F&S Elektronik Systeme auswirken, erfahren Sie im Video.

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

F & S Elektronik Systeme GmbH

TWo EmbeddedS_21