Zweiter Bushersteller nutzt die Technik

Toyota-Brennstoffzellenmodul für Daimler-Stadtbus

3. Mai 2022, 9:13 Uhr | Irina Hübner
Der eCitaro von Daimler Buses.
© Daimler Truck

Toyota Motor Europe liefert sein Brennstoffzellenmodul an Daimler Buses: Das zu Daimler Truck gehörende Unternehmen nutzt die innovative Technik für seinen Stadtbus Mercedes-Benz eCitaro Range Extender.

  • Einsatz im neuen Mercedes-Benz eCitaro Range Extender
  • Toyota unterstützt Entwicklung und Integration des Moduls in den Bus
  • Brennstoffzelle verlängert als Range Extender vollelektrische Reichweite

Das Toyota Brennstoffzellenmodul TFCM2-F-60 ist ein Flachmodul der zweiten Generation mit einer Leistung von 60 kW, das sich neben der Batterie und den Wasserstofftanks einfach in das Dach des Busses integrieren lässt.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Bis zu 400 km Reichweite

Ein wesentlicher Vorteil der Toyota-Brennstoffzellentechnologie: Die Reichweite des vollelektrischen Busses klettert im Stadtverkehr auf rund 400 km für den Solobus und auf bis zu 350 Kilometer für das Gelenkmodell. Durch die Kombination von Batterie und Brennstoffzelle als Reichweitenverlängerer (»Range Extender«) entfällt die Notwendigkeit des Zwischenladens während der Fahrt.

Für optimale Effizienz, Leistung und Lebensdauer bietet Toyota Unterstützung bei der Fortentwicklung und Integration des Moduls. Der hohe Wirkungsgrad des Aggregats führt zu einem vergleichsweise geringen Wasserstoffverbrauch im Verhältnis zur Stromerzeugung. Mit einem integrierten Spannungswandler arbeitet das TFCM in einem Spannungsbereich von 450 bis 700 V, am effizientesten ist es bei etwa 30 kW.

 

Weitere Nachrichten zum eCitaro von Daimler Buses

 

Toyota treibt Wasserstoffanwendungen voran

Im Einklang mit seiner Vision einer nachhaltigeren Gesellschaft setzt Toyota seine wasserstoffbetriebene Brennstoffzellentechnik auch außerhalb von Pkw ein – in leichten Nutzfahrzeugen, genau wie in schweren Lkw, in Schiffen ebenso wie in Bussen. Um dieses Ziel zu erreichen, geht Toyota Partnerschaften mit verschiedenen europäischen Herstellern ein. Die Zusammenführung aller Arten von Wasserstoff-Anwendungen unterstützt die Entwicklung von Ökosystemen, mit denen die Wasserstoffmobilität ausgebaut wird.

»Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Daimler Buses – und den weiteren Ausbau unserer Vertriebsaktivitäten für Wasserstoffantriebe in Europa. Toyota hat sich dem Ziel der CO2-Neutralität verschrieben: Wasserstoff ist einer der wichtigsten Bausteine auf dem Weg in eine zukünftige CO2-freie Gesellschaft«, erklärt Matt Harrison, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Toyota Deutschland GmbH, Toyota Motor Sales, U.S.A