Feldtest

Netzdienliches Laden von Elektroautos

24. Mai 2022, 9:13 Uhr | Heinz Arnold
Das netzdienliche Laden vermeidet unnötigen Netzausbau und die Autofahrer sparen Energiekosten. 
Das netzdienliche Laden vermeidet unnötigen Netzausbau und die Autofahrer sparen Energiekosten. 
© Kiwigrid

MITNETZ STROM erprobt in einem Feldtest das netzdienliche Laden von Elektroautos auf Basis von »TIH.homecharge« und der Energy-Service-Plattform »KiwiOS« von Kiwigrid.

Der Boom der Elektromobilität stellt Netzbetreiber in Zukunft vor eine große Herausforderung. Um Lastspitzen und teuren Netzausbau zu vermeiden, bedarf es eines intelligenten Netzmanagements. Steuerbare Verbrauchseinrichtungen wie beispielsweise Elektroautos sind dabei ein entscheidender Hebel. Werden sie netzdienlich geladen, werden durch zeitlich gestaffelte Lasten Nachfragespitzen umgangen und das bestehende Netz damit effizient genutzt. Das vermeidet unnötigen Netzausbau und auch Elektroautobesitzer können davon profitieren.

Kiwigrid ermöglicht jetzt einen netzdienlichen Lademodus, der von MITNETZ STROM und als Teil des FlexHub-Forschungsprojekts in einem Feldtest seit April mit Kunden erprobt wird. Das Angebot basiert auf dem White-Label-Produkt TIH.homecharge und der Energy-Service-Plattform KiwiOS von Kiwigrid.

»TIH.homecharge leistet einen entscheidenden Beitrag zum nachhaltigen und netzdienlichen Laden. Wir ermöglichen damit das kostengünstige, einfache und zuverlässige Laden des Elektroautos – eine der größten Herausforderungen und zugleich Treiber, um Elektromobilität für alle im Alltag nutzbar zu machen. Gleichzeitig erschließt die Lösung das enorme Potential von Elektroautos als Flexibilitäten«, sagt Frank Schlichting, CEO von Kiwigrid.

In der MyFlex-App können die Nutzer den Lademodus für netzdienliches Laden (»Geld sparen« oder »CO2 sparen«) auswählen und die zeitvariablen Netznutzungsentgelte als Teil dynamischer Tarife über den Tagesverlauf einsehen. Sobald die Elektroautofahrer die gewünschte Abfahrtszeit eingestellt haben, errechnet sich der Ladebedarf automatisch. Diese Reservierungslogik stellt eine kundenfreundliche Alternative zum harten Schalteingriff durch Netzbetreiber dar, bei dem der Ladevorgang nicht den Präferenzen der Elektroautofahrer entsprechend optimiert werden kann. Die App bietet Transparenz und einfache Handhabung im Alltag – das Elektroauto ist zur gewünschten Zeit geladen und abfahrbereit.

Das intelligente, günstige und netzdienliche Laden macht die Elektromobilität noch attraktiver. Elektroautobesitzer sparen Energiekosten und leisten einen aktiven Beitrag zur Energiewende. Und Elektroautos werden als flexible Verbraucher positiv zum Energiesystem der Zukunft beitragen.

Neben dem netzdienlichen Laden bietet Kiwigrid bereits einen Modus für das intelligente, solaroptimierte Laden von Elektroautos mit selbsterzeugter Energie aus nachhaltigen Quellen an. Besitzer eines Elektroautos können damit ihren Eigenverbrauch optimieren, jährlich erhebliche Stromkosten sparen und den eigenen CO2-Fußabdruck stark reduzieren.
 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet