Schwerpunkte

Elektromobilität

Hella bringt Low-Volt-Batteriemanagementsystem auf den Markt

16. Februar 2021, 09:47 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Hella bringt Low-Volt-Batteriemanagementsystem auf den Markt
© Hella

Hella erweitert sein Produktportfolio um ein Low-Volt-Batteriemanagement-Systeme (im Bild ein 12-V-Batteriepack des Zulieferers). Sie können bei allen Elektrifizierungsstufen zum Einsatz kommen.

Hella bringt im Sommer 2024 sein erstes 48 Volt-Batteriemanagementsystem in Serie. Gemeinsam mit einem chinesischen Zellproduzenten wird ein deutscher Premium-Hersteller mit Batteriepacks beliefert, bestehend aus Batteriezellen und dem zugehörigen Batteriemanagement des Zulieferers aus Lippstadt.

Elektromobilität nimmt weiter Fahrt auf. Sowohl für vollelektrische Fahrzeuge als auch für teilelektrifizierte Antriebsarten wie Mildhybriden wird in den kommenden Jahren ein überproportionales Wachstum prognostiziert. Eine der wesentlichsten Technologien hierfür ist die Lithium-Ionen-Batterie. Ihre sichere und verlässliche Funktion wird auch durch Batteriemanagementsysteme von Hella gewährleistet. Bereits 2016 hat das Unternehmen ein Hochvolt-Batteriemanagement für Elektrofahrzeuge sowie für Voll- und Plug-In-Hybride auf den Markt gebracht. Nun erweitert der Automobilzulieferer sein Produktportfolio um eine weitere Schlüsseltechnologie für die Elektromobilität und bringt im Sommer 2024 das erste 48 Volt-Batteriemanagementsystem des Unternehmens in Serie.

Gemeinsam mit einem chinesischen Zellproduzenten wird ein deutscher Premium-Hersteller mit Batteriepacks beliefert. Ausgangsbasis für die Entwicklung des 48 Volt-Batteriemanagements ist die Hochvolt-Batterieelektronik des Zulieferers. Dieses Know-how wurde nun auf die Anforderungen für Mildhybride übertragen. Das 48 Volt-Batteriemanagementsystem von Hella soll damit einen grundlegenden Beitrag liefern, wesentliche CO2-reduzierende Funktionen eines Mildhybriden zu realisieren. Hierzu zählen insbesondere Rekuperation, Boosten und Segeln.

Im Low Volt-Bereich entwickelt der Automobilzulieferer zudem auch ein Batteriemanagementsystem für 12-V-Anwendungen. Auch hier ist die Fertigung eines Batteriepacks in Zusammenarbeit mit einem weiteren Zellproduzenten vorgesehen. Das 12-V-Batteriemanagement kann zum einen bei Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen. Hier dient es neben der Ruhestromversorgung etwa beim Stehen oder Parken vor allem der redundanten Energieversorgung. Zum anderen kann es auch in Fahrzeuge mit klassischem Verbrennungsmotor verbaut werden und dort beispielsweise eine technische Lösung für das potenzielle Verbot der Blei-Säure-Batterie vorbereiten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Hella KGaA Hueck& Co.