Schwerpunkte

Infineon Technologies: Quartalszahlen

Sequentieller Umsatzanstieg, trüber Jahresausblick

05. Mai 2020, 08:03 Uhr   |  Iris Stroh

Sequentieller Umsatzanstieg, trüber Jahresausblick
© Infineon

Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon: »Auch in schwierigen Zeiten entwickelt sich unser Unternehmen weiter. Mit der erfolgreichen Übernahme von Cypress machen wir einen großen Schritt vorwärts bei der Umsetzung unserer Strategie, die reale mit der digitalen Welt zu verbinden.«

Infineon Technologies hat folgende Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 bekanntgegeben: Umsatz 1,986 Mrd. Euro, Segmentergebnis 274 Mio. Euro, Segmentergebnis-Marge 13,8 Prozent.

»

Die Welt befindet sich in einer so bisher noch nicht gekannten Krise. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind beispiellos und die Halbleiter­branche spürt sie deutlich. Auch Infineon ist nicht immun gegen den massiven Rückgang der Weltwirtschaft«, sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. »Unser Unternehmen ist krisenerprobt. Trotz aller Schwierigkeiten, etwa bei Lieferketten und in der Fertigung, konnten wir unseren Betrieb in den vergangenen Wochen weitgehend aufrechterhalten. Zudem haben wir frühzeitig Maßnahmen zur Kostensenkung eingeleitet. Allerdings hat sich der Ausblick für das zweite Geschäftshalbjahr deutlich eingetrübt. Im Bereich Automotive rechnen wir mit starken Umsatzrückgängen. Wir beobachten die Dynamik in unseren Zielmärkten sehr genau und sind vorbereitet, auf unterschiedliche Entwicklungen schnell zu reagieren«, so Ploss.

Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 stieg der Umsatz auf 1,986 Mrd. Euro nach 1,916 Mrd. Euro im Vorquartal. Zum Umsatzanstieg von 4Prozent haben alle vier Segmente Automotive (ATV: von 829 auf 846 Mio. Euro), Industrial Power Control (IPC: von 334 auf 358 Mio. Euro), Power & Sensor Systems (PSS: von 593 auf 617 Mio. Euro) und Digital Security Solutions (DSS: von 158 auf 162 Mio. Euro) beigetragen. Die Bruttomarge erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 34,5 Prozent nach 37,0 Prozent im Vorquartal. Die bereinigte Bruttomarge verringerte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 35,6 Prozent nach 37,9 Prozent im Vorquartal. Das Betriebsergebnisbetrug im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 226 Mio. Euro nach 266 Mio. Euro im Vorquartal.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020

Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Infineon bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 für den bisherigen Umfang seiner Geschäftsaktivitäten, also ohne Cypress, ein Umsatzvolumen von rund 7,6 Mrd. Euro. Dies würde einem Rückgang von rund 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen. Cypress wird mit Wirkung vom 16. April 2020 konsolidiert und innerhalb des verbleibenden Geschäftsjahres 2020 voraussichtlich ein Umsatzvolumen von rund 0,8 Mrd. Euro generieren, so dass der gesamte Umsatz von Infineon einschließlich Cypress bei rund 8,4 Mrd. Euro liegen würde, ±5 Prozent. Die durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen beeinträchtigen die Vorhersagbarkeit sehr stark und führen insoweit zu einer deutlichen Prognoseunsicherheit. Wesentliche Einflussfaktoren auf die genannten Umsatzgrößen sind der zeitliche Verlauf der globalen Infektionsraten sowie das Hochfahren der wirtschaftlichen Aktivitäten, insbesondere in der Automobilindustrie. Auch die Höhe und Wirksamkeit staatlicher Unterstützungsprogramme spielen eine wesentliche Rolle.

Im dritten Quartal erwartet Infineon für das kombinierte Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,9 und 2,3 Mrd. Euro.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG