Neue Oszilloskopfamilie von Keysight Erstmals 8 Kanäle bis 6 GHz

Einstiegsmodell aus der neuen MXR-Oszilloskopfamilie: 4 Kanäle, 500 MHz Bandbreite, 10 bit Auflösung - aber auf volle 6 GHz und 8 Kanäle erweiterbar.
Einstiegsmodell aus der neuen MXR-Oszilloskopfamilie: 4 Kanäle, 500 MHz Bandbreite, 10 bit Auflösung - aber auf volle 6 GHz und 8 Kanäle erweiterbar.

Die MXR-Serie ist die erste Oszilloskopfamilie, die bei 8 analogen Kanälen bis zu 6 GHz Bandbreite unterstützt.

Die Infiniium MXR-Serie von Keysight besteht aus Oszilloskopen mit 4 oder 8 analogen Messkanälen und Bandbreiten zwischen 500 MHz und 6 GHz. Kanäle und Bandbreite können nach Bedarf erweitert werden. In der höchsten Ausbaustufe eignen sich die Geräte für die Verifikation der Signalübertragung in DDR-Speichermodulen, Wi-Fi 6 Funkmodulen oder von GaN-Halbleitern. Hier treten Frequenzen zwischen 2 GHz und 6 GHz auf und für eine effiziente Messung sind mehrere analoge Messkanäle nötig.

8 Geräte in einem Gehäuse

Die MXR-Serie soll die Gerätediversität an Prüfständen reduzieren. Dafür können bis zu 8 Mess-Funktionsbausteine in einem Oszilloskop integriert werden, die jeweils die Aufgabe eines Messgeräts übernehmen: Oszilloskop, Digitales Voltmeter, 16-Kanal-Logikanalysator, Protokollanalysator, Zähler, Echtzeit-Spektrumanalysator (160 MHz oder 320 MHz), Bode-Plotter und 50-MHz-Funktionsgenerator. Der Platzbedarf am Prüfstand lässt sich damit etwa halbieren.

Leistungsparameter

In die MXR-Serie wurden ASICS übernommen, die in der High-End-Serie Infiniium UXR (bis 110 GHz Bandbreite) eingesetzt werden. Sie verkürzen die Zeit für das Triggern und die Darstellung der Messwerte deutlich. Augendiagramme werden mit einer Rate von 750.000 UI/s dargestellt, FFTs mit 400.000 Plots/s. Damit werden auch schnelle Signalverläufe eingefangen, die über eine FFT-Funktion in dieser Geräteklasse nicht aufgefunden werden.

Zu den aus der UXR-Serie übernommenen Elementen gehören die 10 bit A/D-Umsetzer und Teile des Frontends, das für ein geringes Grundrauschen sorgt. Bei 1 mV/div liegt es bei 43 mV (Minimalwert). Die Abtastrate beträgt, wenn alle 8 Kanäle parallel betrieben werden, 16 GSa/s. Der Speicher fasst in der Standardausführung 200 Mio. Messpunkte pro Kanal. Der intrinsische Jitter liegt bei 118 fs (Minimalwert), der maximale ENOB-Wert ist auf 9,0 spezifiziert. Anzeige und Bedienung erfolgen über ein 15,6“ Touch-Display mit HD-Auflösung.