Schwerpunkte

Neue HD-Oszilloskope

12-bit-Architektur mit 2 GHz

10. Oktober 2019, 16:30 Uhr   |  Markus Haller

12-bit-Architektur mit 2 GHz
© Teledyne LeCroy

WaveRunner 8000HD Oszilloskop mit 8 Eingängen und einem extra Anschluss für 16 digitale Kanäle.

Teledyne LeCroys neue Reihe von Oszilloskopen mit 12-bit-Architektur bieten erstmals 2 GHz Bandbreite und acht Kanäle.

12 bit Auflösung lassen sich in Oszilloskopen über mehrere Wege erreichen. Vorhandene 8- oder 10-bit-Architekturen können zum Beispiel mit einem 12 bit ADU ausgestattet werden oder die Auflösung wird mit Softwaremethoden hochgerechnet. Teledyne LeCroy beansprucht hier eine echte 12-bit-Architektur und sieht sich damit als technischer Vorreiter der Branche. Das heißt, nicht nur der ADU, sondern auch Frontend mit Vorverstärker und der gesamte Signalpfad sind auf 12 bit ausgelegt.

Das macht sich laut Jens Scheuren, Vertriebsleiter bei Teledyne LeCroy, in zwei Dingen bemerkbar: Das Rauschen fällt bei einer 12-bit-Architektur geringer aus und dem Anwender steht die volle Auflösung über die gesamte Bandbreite zur Verfügung. Bei »aufpolierten« 8-bit-Architekturen lohnt sich ein Blick ins Datenblatt: Die Auflösung kann ab einer bestimmten Frequenz von 12 auf 8 bit einbrechen.

Technische Daten

Die neueste Reihe von Teledyne LeCroys 12-bit-Oszilloskopen sind die WaveRunner 8000HD. Die Oszilloskope bieten erstmals 12 bit Auflösung bis 2 GHz Bandbreite und acht Eingangskanäle. Damit bieten sie sich für entwicklungsbegleitende EMV-Prüfungen an embedded Systemen und KFZ-Elektronik, Power-Integrity-Messungen und die Überprüfung von Einschaltsequenzen. Über eine Synchronisationsfunktion lassen sich zwei Geräte miteinander koppeln, um mit 16 synchronisierten Kanälen zu messen. Der Erfassungsspeicher ist standardmäßig 50 Megapunkte pro Kanal tief und kann auf maximal 5 Gigapunkte erweitert werden. Das ist in dieser Geräteklasse führend. Bei voller Bandbreite lassen sich 500 Millisekunden Signalverlauf aufzeichnen.

Vergleich mit MSO Serie 5

Anbetracht der technischen Parameter wurde diese Oszilloskop-Reihe offensichtlich als Konkurrenzprodukt zur MSO Serie 5 von Tektronix entwickelt. Teledyne LeCroy sucht auch genau diesen Vergleich (Tabelle) und sieht sich beim Grundrauschen (Baseline noise), der Speichertiefe, der Auflösung und der Anzahl an Kanälen im Vorteil.

ParamterWaveRunner 8000HDMSO Serie 5BemerkungBandbreite350 MHz – 2 GHz350 MHz – 2 GHz12 bit bis 1 GHzKanäle (A+ D)8 + 168+0 / 6+16 Auflösung12 bit8 bit / 12 bit8 bit bei 6,25 GS/s laut DatenblattAbtastrate10 GS/s6,25 GS/s 

Speicher

(8/4/2 Kanäle)

Standard: 50 / 100 / 200 Mpts; optional 1 / 2 / 5 Gpts

Standard: 62,5 Mpts; optional: 125 Mpts

 Display15,6 Zoll15,6 Zoll 

Grundrauschen

1050 µV2750 µVbei 2 GHz, 100 mV/divTabelle nach Angaben von Teledyne LeCroy.   

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Teledyne kauft Micralyne
Firmware-Releases mit Bode-Diagramm und mehr
»So viel Zeit und Geld hat die Branche nicht«

Verwandte Artikel

Teledyne-LeCroy GmbH