Key-Technologie für autonomes Fahren Schaeffler kauft Drive-by-Wire-Technologie

Das neue Gemeinschaftsunternehmen Schaeffler Paravan Technologie übernimmt Drive-by-Wire-Technologie Space Drive von Paravan und die Mover-Aktivitäten von Schaeffler.
Das neue Gemeinschaftsunternehmen Schaeffler Paravan Technologie übernimmt Drive-by-Wire-Technologie Space Drive von Paravan und die Mover-Aktivitäten von Schaeffler.

Schaeffler hat in Zusammenarbeit mit Paravan eine Grundlagenvereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Gegenstand des neuen Unternehmens Schaeffler Paravan Technologie ist die Weiterentwicklung der Drive-by-Wire-Technologie Space Drive sowie die Entwicklung von Mobilitätssystemen.

Schaeffler Technologies wird 90 Prozent der Anteile des neuen Unternehmens halten. Das Joint Venture erwirbt die Space-Drive-Technologie vob Paravan. Dabei handelt es sich um eine Technologie, die Paravan ursprünglich für Menschen mit körperlicher Behinderung entwickelt hat, um ihnen die absolut zuverlässige Steuerung eines Fahrzeuges vollständig elektronisch zu ermöglichen.

Kernelement des Technologie ist neben der Fahr- und Bremsbetätigung vor allem die Steer-by-Wire-Funktion, die die Spurführung des Fahrzeugs zuverlässig und rein über elektronische Stellsignale ermöglicht. Das Lenkrad und die mechanische Verbindung der Lenksäule können also vollständig entfallen. Steer-by-Wire ist für das autonome Fahren äußerst wichtig, das dieses insbesondere auf eine sichere und hochzuverlässige Lenkfunktion angewiesen ist. Auch in Pkw, die nur temporär automatisiert fahren, entstehen allein durch den Wegfall der Lenksäule völlig neue Möglichkeiten für die konzeptionelle Ausgestaltung der Fahrzeuge und ihrer Innenräume. Space Drive ist dreifach redundant und erfüllt ASIL D der ISO 26262 .  Die Lösung kann über 500 Millionen Kilometer unfallfreie Fahrerfahrung aufweisen.

Die Geschäftsführung des neuen Gemeinschaftsunternehmens, das seinen operativen Sitz in Aichelau und Herzogenaurach haben wird, werden Paravan-Gründer Roland Arnold als Vorsitzender sowie Schaeffler-Fahrwerkchef Dr.-Ing. Dirk Kesselgruber und ein weiterer noch zu bestimmender Mitarbeiter der Schaeffler Gruppe übernehmen.