Schwerpunkte

Schaffner konzentriert sich auf EMV

Power Magnetics Division geht an die AQ Group

15. April 2021, 08:34 Uhr   |  Ralf Higgelke

Power Magnetics Division geht an die AQ Group
© ASDF_MEDIA - shutterstock.com

Für umgerechnet 20,7 Mio. Euro verkauft die Schaffner Holding seine Power Magnetics Division an die schwedische AQ Group. Damit konzentriert sich Schaffner in Zukunft auf ihre Kernkompetenz EMV und damit auf die margenstärkeren Anwendungen ihres Geschäfts.

In den letzten Monaten hat der Verwaltungsrat der Schaffner-Gruppe sämtliche strategischen Optionen geprüft, wie die in der Entwicklung und Herstellung elektrischer Komponenten und Transformatoren tätige Power Magnetics Division nach ihrem erfolgreichen Turnaround in die Zukunft geführt werden soll. Diese Division weist kaum Synergien mit dem Kerngeschäft der Schaffner-Gruppe auf, weshalb ein anderer industrieller Eigentümer dem Power-Magnetics-Geschäft und seinen Mitarbeitenden bessere Entwicklungsperspektiven bietet.

Aus diesem Grund hat der Verwaltungsrat entschieden, die Power-Magnetics-Division für 22,4 Mio. Schweizer Franken (20,7 Mio. Euro) an die schwedische AQ Group zu verkaufen. Die Transaktion soll gegen Ende des zweiten Quartals 2021 abgeschlossen sein.

Die 1994 aus einem Spin-off der ABB entstandene AQ Group entwickelt, produziert und vertreibt anspruchsvolle Komponenten und Systeme für Industriekunden. Die Gruppe beschäftigt rund 5.900 Mitarbeitende und ist mit ihren operativen Gesellschaften weltweit präsent. Mit ihrem Geschäftsbereich »Inductive Components« ist die AQ Group auf demselben Gebiet tätig wie die Power-Magnetics-Division von Schaffner und bedient Kunden aus den Sektoren Bahn-, Industrie und Energietechnik.

Die Integration in die AQ Group kann der Power-Magnetics-Division neue Perspektiven bezüglich Technologieentwicklung, Marktbearbeitung und zukünftiger Expansion eröffnen. Auch für die Mitarbeitenden und Führungskräfte werden im Rahmen eines starken, global aufgestellten Konzerns attraktive Entwicklungsmöglichkeiten offenstehen.

Die AQ Group wird die Standorte von Power Magnetics in Paderborn, Kecskemet (Ungarn), Wytheville und Roanoke (USA) sowie den Power-Magnetics-Teil in Shanghai mit allen Mitarbeitenden übernehmen. Die derzeit ebenfalls noch in Ungarn befindlichen EMV-Aktivitäten der Schaffner-Gruppe werden nach Asien verlagert.

Schaffner fokussiert auf den Ausbau des Kerngeschäfts

Nach der Veräußerung der Power-Magnetics-Division konzentriert sich Schaffner in Zukunft auf ihre Kernkompetenz EMV und damit auf die margenstärkeren Anwendungen ihres Geschäfts. Zudem verringert Schaffner seine Komplexität markant und schafft eine schlankere Kostenstruktur.

Als nach eigenen Angaben weltweit führendes Unternehmen im Bereich EMV-Lösungen bedient Schaffner Kunden in zukunftsträchtigen Industriemärkten und in der schnell wachsenden Elektromobilität. In den industriellen Märkten gilt Schaffner heute schon Marktführer in Anwendungen wie Maschinen & Robotics, Medizintechnik, Gebäudetechnik, Energie-Management und möchte diese Position weiter ausbauen. Darüber hinaus hat Schaffner Initiativen gestartet, um mit neuen Technologien und Ergänzungen im Produkteportfolio in Wachstumsmärkte wie zum Beispiel Lighting oder Smart Grids vorzustoßen.

Im Automobilmarkt liegt der Schwerpunkt darauf, mit EMV-Filterlösungen und magnetischen Komponenten für die Elektromobilität ein zweites starkes Standbein neben dem Geschäft mit Antennen für schlüssellose Authentifizierungssysteme aufzubauen. Die enge Entwicklungszusammenarbeit mit führenden Automobilherstellern und ihren Zulieferern trägt nach Unternehmensangaben bereits Früchte und solle die Wachstumschancen in diesem schnell wachsenden Markt unterstreichen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Schaffner Deutschland GmbH, Schaffner Group