50 Mio. Euro

Stellantis wird zweitgrößter Aktionär von Vulcan

24. Juni 2022, 9:19 Uhr | Iris Stroh
Stellantis
Stellantis baut Beziehung zu Vulcan Energy aus und wird Anteilseigner an dekarbonisiertem Lithium-Unternehmen.
© Stellantis

Stellantis und Vulcan Energy Resources haben die Kapitalbeteiligung von Stellantis an Vulcan in Höhe von 50 Millionen Euro sowie eine Verlängerung der ursprünglichen verbindlichen Abnahmevereinbarung auf zehn Jahre bekannt gegeben.

Die Kapitalbeteiligung fließt in das Bohrvorhaben zur Erweiterung der Förderkapazitäten von Vulcan an seiner Produktionsstätte im Oberrheintal (Upper Rhine Valley Brine Field; URVBF). Vulcan produziert bereits geothermische Energie aus seinem URVBF und plant nun, Lithiumhydroxid ohne fossile Brennstoffe und mit einem Netto-Null-Kohlenstoff-Fußabdruck als Teil des Zero Carbon Lithium-Projekts zu produzieren.

Im Rahmen des Strategieplans Dare Forward 2030 kündigte Stellantis an, bis 2030 einen Absatzmix von 100 Prozent batterieelektrischen Personenkraftwagen (BEV) in Europa und von 50 Prozent bei Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeugen in den Vereinigten Staaten zu erreichen.

Stellantis hat vor kurzem auch einen Liefervertrag für Lithiumhydroxid in Nordamerika bekannt gegeben.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

- Fiat Group, Adam Opel GmbH